Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

07.04.2020 – 17:33

dpa-Faktencheck

Britische Regierung behauptete nicht, dass die Grippe-Impfung das Covid-19-Risiko erhöhe

Berlin (ots)

Wer in Großbritannien älter als 65 Jahre sei und eine Grippe-Impfung bekommen habe, werde von der britischen Regierung in die "Gruppe der Höchstgefährdeten" für die Lungenkrankheit Covid-19 eingereiht: Diese Behauptung verbreitet sich derzeit in den sozialen Medien. Die Geimpften stünden damit auf derselben Stufe wie "frisch Transplantierte" und "schwer Krebskranke", heißt es etwa (http://dpaq.de/aSwZn).

BEWERTUNG: Das ist falsch. Die britische Regierung hat nicht behauptet, dass eine Grippeimpfung das Risiko für eine Covid-19-Erkrankung erhöhe.

FAKTEN: Der Influenza-Experte Jonathan Van-Tam bekleidet in England das Amt des "Deputy Chief Medical Officer". Am 17. März wurde er in der Sendung "BBC Breakfast" interviewt. Auf die Frage, welche Teile der Gesellschaft sich als Risikogruppen für Covid-19 ansehen sollten, antwortete Van-Tam: Es seien vor allem diejenigen, denen staatlicherseits eine Grippe-Impfung angeboten werde - mit Ausnahme von Kindern. (http://dpaq.de/xeiSO)

In Großbritannien sind Grippeimpfungen für bestimmte Risikogruppen kostenlos. Darunter fallen etwa Menschen ab 65 Jahren oder mit bestimmten Vorerkrankungen. (http://dpaq.de/bCX0P) Van-Tam beschrieb mit seiner Zuordnung also vereinfacht diejenigen, die auch für Covid-19 als Risikogruppen gelten.

Van-Tam sagt ausdrücklich nicht, dass man aufgrund einer vorangegangenen Grippeimpfung eine höhere Gefahr habe, an Covid-19 zu erkranken. Erst recht behauptet er nicht, dass Menschen wegen ihrer Grippeimpfung in dieselbe Hochrisikogruppe eingestuft werden wie etwa Patienten, denen kürzlich ein Organ transplantiert wurde. Eine Sprecherin des britischen Gesundheitsministeriums bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass Van-Tam dies weder behauptet noch gemeint hat.

Gesundheitsbehörden in mehreren Ländern empfehlen ausdrücklich, sich gegen Grippe impfen zu lassen. In seinem Podcast im NDR erklärte der Virologe Christian Drosten bereits im März: "Es ist nie schädlich, sich gegen die Grippe impfen zu lassen." (http://dpaq.de/37dpc)

   --- 

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/ruedigerdahlke/posts/3103351826375779 (archiviert: http://dpaq.de/aSwZn)

Kurzvita von Jonathan Van-Tam: https://www.gov.uk/government/news/new-deputy-chief-medical-officer-appointed (archiviert: http://dpaq.de/dYLDC)

Tweet von "BBC Breakfast": https://twitter.com/bbcbreakfast/status/1239830687965995008 (archiviert: http://archive.is/P9MGj)

Videoausschnitt in Artikel der "Daily Mail": https://www.dailymail.co.uk/video/coronavirus/video-2131814/Video-UK-government-says-receive-flu-shot-stay-home.html (archiviert: http://dpaq.de/fI11a)

Artikel im "Daily Mirror": https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/coronavirus-top-medic-warns-anyone-21708701 (archiviert: http://dpaq.de/7wdF2)

Zusammenfassung des Interviews auf "bbc.com": http://dpaq.de/Zwko3

Informationen des National Health Service (NHS) zu Grippeimpfungen: https://www.nhs.uk/conditions/vaccinations/who-should-have-flu-vaccine/ (archiviert: http://dpaq.de/bCX0P)

Faktenchecks der WHO: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public/myth-busters (archiviert: http://dpaq.de/DVuVQ)

Artikel des australischen Senders ABC zu Grippeimpfungen während der Corona-Pandemie: https://www.abc.net.au/news/health/2020-04-01/australians-urged-to-get-flu-vaccination-coronavirus-covid-19/12107264 (archiviert: http://dpaq.de/esYgQ)

Informationen der CDC in den USA zu Grippeimpfungen: https://www.cdc.gov/flu/prevent/misconceptions.htm (archiviert: http://dpaq.de/9IlM3)

Drosten-Podcast mit Christian Drosten unter anderem über Grippe-Impfung: https://www.ndr.de/nachrichten/info/11-Coronavirus-Update-Wir-muessen-jetzt-gezielt-handeln,podcastcoronavirus128.html (archiviert: http://dpaq.de/b8u6J)

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck