PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

07.06.2019 – 14:52

dpa-Faktencheck

Zitat zu muslimischen Pflegeeltern stammt nicht von Hofreiter

Berlin (ots)

Auf Facebook kursiert seit langem ein vermeintliches Zitat des Grünen-Politikers Anton Hofreiter. Neben einem Foto des Fraktionsvorsitzenden ist folgender Satz zu lesen: «Ich könnte mir gut vorstellen, ein deutsches Kind in die Hände muslimischer Pflegeeltern zu geben, damit diese auch mit anderen Wertvorstellungen vertraut sind.» Das Bild ist in den Facebook-Beitrag eines unkenntlich gemachten Urhebers eingebettet, der das Ganze kommentiert: «Ein schlechter,verdammt schlechter, Scherz !»

BEWERTUNG: Das Zitat stammt nicht von Anton Hofreiter.

FAKTEN: Das Zitat besagt, dass Pflegeeltern sich mit den Wertvorstellungen des Kindes vertraut machen, das sie aufnehmen.

Es wurde in dieser Form schon vor mehr als einem Jahr verbreitet, wie ein Beitrag auf der Faktencheck-Seite «Mimikama» vom 4. Mai 2018 zeigt. (http://dpaq.de/b1cFC)

Zu diesem Zeitpunkt kursierten nach Angaben von «Mimikama» auch Vorgängerversionen, aus denen das aktuelle Bild ausgeschnitten wurde. In der linken unteren Ecke der älteren Version findet sich der klein geschriebene Hinweis «In Satira by Uwe Ostertag». (http://dpaq.de/ZrebI)

Das Bild stammt also offenbar von Uwe Ostertag, einem selbsternannten Troll. Nach eigener Aussage betreibt er mit solchen Posts Satire. (http://dpaq.de/1KGHQ)

Im aktuellen Fall wird das Zitat ohne deutlichen Hinweis auf einen satirischen Hintergrund dem Grünen-Politiker zugeschrieben.

   ---

Links:

   - Facebook-Post: http://dpaq.de/kO59D
   - Mimikama-Faktencheck: http://dpaq.de/b1cFC
   - Vorgängerversion: http://dpaq.de/ZrebI
   - Artikel über Ostertag in der FAZ: http://dpaq.de/1KGHQ
   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck