Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Das Foto ist nicht in Köln nach einer "Fridays for Future"-Demo entstanden

Schon länger wird im Internet Stimmung gegen die wöchentlichen Demonstrationen für Klimaschutz gemacht. Den Teilnehmern wird dabei vorgeworfen, selbst nicht auf die Umwelt zu achten. Auf Facebook wurde jüngst ein Foto mit Müllhaufen verbreitet, das angeblich am 15. März 2019 in Köln nach einer "Fridays for Future"-Demo entstanden sein soll. "Wichtig ist ja, dass man darüber geredet hat", ist der hämische Kommentar.

BEWERTUNG: Das Foto zeigt nicht Köln nach einer "Fridays for Future"-Demo.

FAKTEN: Wie eine Foto-Rückwärtssuche zeigt, existiert das Bild im Internet schon länger: mindestens seit dem 4. September 2011. Damals hatte es ein Nutzer auf der offenen Plattform Wikimedia Commons hochgeladen. Dort ist es noch heute zu finden: http://dpaq.de/ULZ5M

Nach den Angaben in der Bildunterschrift und den Metadaten zum Foto ist der Schnappschuss am 14. August 2011 morgens 6.17 Uhr nach der Streetparade in Zürich entstanden. Das Festival in der größten Schweizer Stadt ist vergleichbar mit der früheren Loveparade in Deutschland. 2011 fand sie am 13. August statt: http://dpaq.de/lzsgV

Das Foto zeigt auf jeden Fall Zürich. Im Hintergrund sind die Doppeltürme des Großmünsters, des Wahrzeichens der Stadt, zu sehen. Etwa in der Mitte ist der etwas kleinere Turm der Wasserkirche an der Limmat zu erkennen: http://dpaq.de/b3jNb

Das sichtbare kleine "e" auf dem Foto links oben gehört zum Schild des italienischen Restaurants "Terrasse" am Limmatquai 3. Das Foto wurde an der Ecke Limmatquai/Rämistraße geschossen - und eben nicht in Köln.

---

Quellen:

- Foto auf Wikimedia Commons, hochgeladen am 4.11.2011:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:StreetParadeZurich2011Trash.jpg

- Foto auf Wikimedia Commons (Webarchive vom 8.4.2019):

http://dpaq.de/ULZ5M

- Streetparade über Festival 2011:

http://www.streetparade.com/de/info/history/2011/

- Homepage Restaurant "Terrasse" in Zürich

https://terrasse-zuerich.ch/

- Restaurant "Terrasse" auf "instantstreetview.com": https://www.instantstreetview.com/@47.368185,8.544611,182.93h,10.32p,1.03z

- Blick in die Straße bei Google Maps:

http://dpaq.de/b3jNb

- Facebook-Post mit falsch beschriftetem Foto

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=276680539915511&;set=a.160699148180318

- Facebook-Post mit falschem Bild (Webarchive vom 8.4.2019)

https://web.archive.org/web/20190408075708/https://www.facebook.com/photo.php?fbid=276680539915511&;set=a.160699148180318&type=3&theater

---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 08.04.2019 – 12:29

    Viel Moral, wenig Wahrheit: Das Märchen vom obdachlosen Schwarzenegger

    In den sozialen Netzwerken kursiert ein Foto, das den US-Schauspieler und früheren Politiker Arnold Schwarzenegger in einem Schlafsack zu Füßen seines eigenen Denkmals zeigt. Der Hollywoodstar soll, so heißt es in einigen Beiträgen auf Facebook, aus Verbitterung über die vergängliche Treue seiner Fans im Freien geschlafen haben. Schwarzenegger soll noch als ...

  • 05.04.2019 – 16:17

    Dieser Rentner ist nicht 94 und ihm droht aktuell keine Räumungsklage

    In einem Facebook-Post vom 27. März 2019 wird behauptet, dass einem Rentner im Seniorenheim eine Räumungsklage drohe. Er sei 94 Jahre alt und habe zwei Weltkriege überlebt. BEWERTUNG: Dieser Rentner ist nicht 94, und ihm droht aktuell keine Räumungsklage. FAKTEN: Der abgebildete alte Herr war im Oktober 2014 schon 100 Jahre alt. Damals berichteten regionale Medien ...

  • 05.04.2019 – 13:46

    Franziska Giffey fordert nicht kostenlose Kita-Plätze "vor allem für Geflüchtete"

    In einem Facebook-Post wird suggeriert, Familienministern Franziska Giffey (SPD) habe folgenden Satz gesagt: "Jetzt ist es an der Zeit, Kita-Plätze vor allem für Geflüchtete kostenlos anzubieten." BEWERTUNG: Giffey hat diesen Satz nicht gesagt. FAKTEN: In dem Post mit dem vermeintlichen Giffey-Zitat wird als Quelle ein Beitrag von "NDR Info" verlinkt. Dort findet ...