Das könnte Sie auch interessieren:

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Mit Spaß gegen überflüssige Kilos und Jojo-Effekt: Fünf einfache Regeln vom Profi

Lübeck (ots) - Abnehmen ist nicht nur beliebt auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr, sondern ...

Deutschland sieht rot: Eon wird zum neuen Strom-Monopolisten

Hamburg (ots) - Analyse zeigt: Nach der geplanten Übernahme von Kunden und Netzen der RWE-Tochter Innogy ...

29.01.2019 – 10:03

Vista Holding Group AG

Vista Holding Group investiert in Erdgas-Projekt und prognostiziert Preissenkung für Asien

Zürich (ots)

Mit einem jährlichen Wachstum von 10% im Jahr 2017 auf 290 Millionen Tonnen (Mt) und 11,3% im in 2018 steigt die Nachfrage nach Flüssigerdgas (LNG) schneller, als von Experten erwartet. China ist für 44% des weltweiten Nachfragewachstums verantwortlich und ist der Haupttreiber des Wachstums. Die Regierung nutzt LNG als Argument, um eine wichtige politischen Reform zur Verringerung der Luftverschmutzung und zur Umstrukturierung ihres kohlenstoffarmen Energiemixes durchzusetzen.

Die Nachfrage aus den aufstrebenden Volkswirtschaften hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls erhöht. Die LNG-Preise stiegen seit dem vierten Quartal 2017 von über 10 USD / Million britischen Thermal Units (MBtu) auf zeitweilig über 12 USD / MBtu.

In den letzten drei Jahren wurden jedoch kaum Investitionen in Exportkapazitäten vorgenommen. Dies ändert sich rasant, da Investitionen in neue LNG-Exportkapazitäten dringend benötigt werden. Eine Investitionsentscheidung der Vista Holding Group AG für ein US-Europäisches-Projekt wurde bereits 2018 getroffen, weitere Vereinbarungen für LNG-Projekte stehen vor dem Abschluss.

Die Vista Holding Group AG aus Zürich ist ein traditionelles Investmenthaus, das in Assetklassen wie Immobilien, Erneuerbare Energien und eben LNG-Flüssigerdgas investiert. Die Vista Holding Group ist international vertreten und verwaltet aktuell in über 13 Ländern Investments, darunter die Vereinigten Staaten. Und das hat einen guten Grund: Mit ihren großen LNG-Reserven tragen die USA maßgeblich zur aktuellen Welle globaler LNG-Projekte bei. Neben den sechs Projekten der ersten Welle von US-amerikanischen LNG-Projekten gibt es drei weitere, vollständig genehmigte Projekte, und mehr als ein Dutzend werden derzeit den US-Aufsichtsbehörden vorgelegt. In West-Europa konnte die Vista Holding Group bereits langfristige Abnahmevereinbarungen treffen.

Karl Heinrich Gasser, Verwaltungsrat der Vista Holding Group AG, sagt dazu: "Die Sicherung der Finanzierung ist im LNG-Bereich der Schlüssel zum Fortschritt. In den USA unterstützt die Trump-Regierung LNG-Exporte zwar auf hohem Niveau, doch der anhaltende Handelsstreit zwischen Washington und Peking könnte den wachsenden chinesischen LNG-Markt für US-amerikanische LNG-Anbieter schließen. Wir haben uns in den letzten Jahren mit der Strategie, länderübergreifende LNG-Abnahmeverträge in europäischen und asiatischen Ländern zu schließen, wesentlich unabhängiger von den beiden Weltmächten China und USA gemacht. Dieses Ziel der Unabhängigkeit verfolgen wir kontinuierlich für unsere Investoren."

Die Vista Holding Group als Projektentwickler, ist auf der Suche nach neuen Wegen, um Eigenkapital zu gewinnen, um Projekte in der Größenordnung des Driftwood-LNG-Projektes von Tellurian zu realisieren. Das Schweizer Unternehmen bietet Investoren eine Rendite von 8-12%. Das Geschäftsmodell beinhaltet eine flächendeckende Präsenz in der gesamten amerikanischen und europäischen Lieferkette. Karl Heinrich Gasser schätzt, dass sein integriertes, kostenbasiertes Geschäftsmodell den in Asien gelieferten LNG-Preis auf 6 USD / MB reduzieren kann.

Die Vista Holding Group strebt außerdem nach Kostensenkungen bei der Verflüssigung, wobei die Verflüssigungskosten in einem Bereich von 500 bis 700 US-Dollar / t liegen sollen. Dazu werden mehrere kleine Verflüssigungszüge verwendet, die außerhalb des Standorts vorgefertigt werden können. Dank des Zugangs zu kostengünstigem Gas (3 USD / MBtu) - möglicherweise niedriger, wenn es als freies Nebenprodukt der Ölförderung betrachtet wird - ermöglicht Kostensenkungen, um die Verflüssigungskosten pro MBtu im Bereich von 2 USD bis 2,5 USD zu verringern. Bei einer variablen Verflüssigungsgebühr von 15% und 1,5 USD / MBtu für die Lieferung von Flüssiggas nach Asien werden die Lieferkosten für LNG voraussichtlich etwa 7 USD/MBtu betragen. Dies macht EU-LNG und US-LNG sehr wettbewerbsfähig und zu einer guten Investition in die Zukunft der Energieversorgung.

Pressekontakt:

Vista Holding AG
Talacker 41,
CH - 8001 Zürich. Switzerland

Email: info@vistainvestment.de
Telefonnummer: +41 445 122 150

Original-Content von: Vista Holding Group AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Vista Holding Group AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung