EnBW Energie Baden Württemberg AG

EnBW tauscht Erzeugungskapazitäten in Höhe von 800 MW mit E.ON und erwirbt 50,4 Prozent am Kraftwerk Rostock - Transaktion ist Teil eines Geschäfts zwischen EnBW, EDF und E.ON

Karlsruhe (ots) - Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG erwirbt von E.ON deren 50,4-prozentigen Anteil am Kraftwerk Rostock und den damit verbundenen Strombezug von 256 Megawatt sowie Strombezugsrechte aus dem Kraftwerk Buschhaus in Höhe von 159 Megawatt. Zudem tauschen EnBW und E.ON Bezugsrechte an Strommengen aus Kernkraftwerken, die der installierten Kraftwerksleistung von jeweils 800 Megawatt entsprechen. Erwerb und Tausch der Kapazitäten sind Teil eines Geschäftes zwischen der EnBW, E.ON sowie der EDF und werden zum 1.1.2010 wirksam. Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Über finanzielle Aspekte der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Im Rahmen des Tausches von Strombezügen übernimmt die EnBW Strommengen von Kernkraftwerken der E.ON in Deutschland. Im Gegenzug übernimmt E.ON von EnBW deren Strommengen aus EDF-Kernkraftwerken in Frankreich.

"Mit dem Erwerb der Anteile am Kraftwerk Rostock und den Rechten zum Strombezug aus deutschen Kraftwerken erhöhen wir unsere Erzeugungskapazitäten in Deutschland um insgesamt 1200 Megawatt. Damit erhöhen wir nicht nur unsere Flexibilität im deutschen Strommarkt, sondern wir bringen unseren Strom sprichwörtlich näher an unsere Kunden. Wir haben immer betont, dass es eines unserer zentralen strategischen Ziele ist, unsere Erzeugungskapazitäten in Deutschland zu stärken und auszubauen. Mit diesem Schritt, den im Mai erworbenen Anteilen an den Kraftwerken Lippendorf und Bexbach, sowie unserem konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien, sind wir hier binnen weniger Monate bereits ein gutes Stück weiter", so Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW.

Um Ihre Erzeugungsposition zu stärken, hat sich die EnBW die Rechte für vier Offshore-Windkraftparks mit einer Gesamtleistung von rund 1200 Megawatt gesichert und erst Ende Februar 2009 drei neue Onshore-Windparks mit insgesamt 26 Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 52 Megawatt erworben Zudem wird die EnBW das Wasserkraftwerk Iffezheim ausbauen und eine weitere Turbine mit einer Leistung von 38 Megawatt installieren. Mit dieser neuen fünften Turbine verfügt das Wasserkraftwerk Iffezheim dann künftig über eine Gesamtleistung von 148 Megawatt. Es wird damit eines der größten Laufwasserkraftwerke Europas sein. Bauvorbereitende Maßnahmen werden in Iffezheim bereits durchgeführt. Ende Mai diesen Jahres hat die EnBW von E.ON deren 50-Prozent Anteil am Kohlekraftwerk Lippendorf Block S und deren 8,3 Prozent Anteil am Kohlekraftwerk Bexbach erworben. Mit dem Erwerb des E.ON-Anteils verfügt die EnBW in Lippendorf über mehr als 880 Megawatt installierte Leistung. Die EnBW war bereits vor dem Anteilserwerb im Mai an den beiden Kraftwerken Lippendorf und Bexbach beteiligt.

Pressekontakt:

EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Unternehmenskommunikation
Durlacher Allee 93

76131 Karlsruhe
Tel: + 49 7 21/63-1 43 20
Fax: + 49 7 21/63-1 26 72
unternehmenskommunikation@enbw.com
www.enbw.com

Original-Content von: EnBW Energie Baden Württemberg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EnBW Energie Baden Württemberg AG

Das könnte Sie auch interessieren: