PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Global Micro Initiative e.V. mehr verpassen.

24.01.2021 – 09:27

Global Micro Initiative e.V.

Internationaler Tag der Bildung - GMI verbessert Lage der Menschen in Südostasien

Zum Internationalen Tag der Bildung blickt die Non-Profit Organisation aus Hösbach auf ihre erzielten Erfolge der letzten Zeit zurück.

Hösbach. Die letzten Monate hatte die Corona-Pandemie die ganze Welt fest im Griff. Die Global Micro Initiative e.V. (GMI), die als gemeinnützige Organisation Mikrokredite an Menschen in Südostasien vergibt, setzt sich dafür ein, dass ihre Teilnehmenden auch während der Pandemie eine Weiterbildung erhalten.

„Am Ende des Tages ist es wichtig, nie damit aufzuhören, sich fortzubilden und neue Erfahrungen zu sammeln”, kommentiert der Gastdozent Johnrick Cepeda ein von GMI initiiertes und finanziertes Webinar. Normalerweise findet ein solcher Kurs in den Räumen von Project Life Subic, GMI’s philippinischer Partnerorganisation, statt. Dieses Mal jedoch musste eine andere, sicherere Lösung gefunden werden. Gemeinsam mit Project Life setzte GMI in den letzten Monaten auf Online-Weiterbildungsmöglichkeiten.

So wurde Ende letzten Jahres ein Online-Webinar zum Thema „Soziale Medien - persönliche Zielsetzung und Selbstvertrauen” gehalten. Die Teilnehmenden, philippinische Kleinstunternehmer, die durch GMI spendenfinanzierte Mikrokredite erhalten hatten, bekamen so die Möglichkeit, Corona-konform Neues zu erlernen und sich miteinander zu vernetzen. Diese digitale Form der Schulung bietet den Teilnehmenden nicht nur Motivation, sondern auch das Aneignen weiterer Kompetenzen.

Doch mit den digitalen Möglichkeiten kommen auch potenzielle Gefahren auf die Mikrokreditempfänger zu. Um den Risiken von Online-Kriminalität entgegenzuwirken, hat GMI-Gründer Tobias Schüßler sich dafür eingesetzt, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratungen durchzuführen. „Damit schützen wir die Kleinunternehmer vor den Gefahren im Internet und eröffnen neue Wege aus der Armut“, beschreibt er das Projekt. Mit diesen Maßnahmen versucht GMI, die Teilnehmenden mit der jetzigen Situation nicht allein zu lassen, sondern die Schulungen und persönlichen Beratungen auch während der Pandemie weiterzuführen.

Individuelle Schulung und Begleitung der Mikrokreditempfänger sowie Seminare über betriebswirtschaftliche Grundlagen sind ein wichtiger Teil der Arbeit von GMI. Unter anderem auf den Philippinen durften Kurse ab Herbst 2020 jedoch lediglich digital stattfinden, was immer noch eine organisatorische Herausforderung darstellt. Mit den eingeführten Online-Formaten schafft GMI eine gute Basis, den Kleinunternehmern dennoch Weiterbildungs- und Schulungsmöglichkeiten anzubieten. So findet bereits am 29. Januar das nächste Webinar unter der Leitung von Johnrick Cepeda statt. Unter dem Motto „Wer erfolgreich sein will, muss das Herz im Unternehmen und das Unternehmen im Herzen tragen” werden die Teilnehmenden in wichtigen Management-Themen für ihre weitere Entwicklung geschult und können so sicher in die Zukunft blicken.

Mit dem Internationalen Tag der Bildung am 24. Januar erinnern die Vereinten Nationen seit 2019 an das Menschenrecht Bildung und seine zentrale Bedeutung für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaften weltweit. „Gerade jetzt in der Corona-Zeit denken wir viel an unsere Mikrokreditempfänger und deren Familien“, kommentiert Tobias Schüßler. „Die Menschen dort möchten sich weiterhin fortbilden und wir werden sie dabei weiterhin unterstützen.“

Text: Christiane Kleinewefers GMI PR-Team

Spendenkonto:

Global Micro Initiative e.V.
Raiffeisen-Volksbank Aschaffenburg e. G.
IBAN DE38 7956 2514 0000 4739 01
BIC: GENODEF1AB1

Kontakt:

Silvia Schüßler, Öffentlichkeitsarbeit
Global Micro Initiative e.V.
Vorstandsvorsitzender Tobias Schüßler
Weißenbergerstraße 6
63768 Hösbach
www.global-micro-initiative.de
Silvia.Schuessler@global-micro-initiative.de