Global Micro Initiative e.V.

Projekt zur Entwicklung von Dorfgemeinschaften in Indonesien begonnen

Mikrokreditsystem mit neuer Partnerorganisation auf Lombok

Erstmals finanziert die Hösbacher Hilfsorganisation Global Micro Initiative e.V. (GMI) Mikrokredite nicht nur für Einzelpersonen, sondern für ganze Dorfgemeinschaften. Nach mehreren Besuchen und zahlreichen Gesprächen wurde die Zusammenarbeit mit der indonesischen Hilfsorganisation Gema Alam begonnen.

Die gemeinnützige Organisation Gema Alam ist schon seit zehn Jahren in sechs abgelegenen Dörfern im Osten der Insel Lombok aktiv und unterstützt dort die Dorfbewohner, die zum Teil noch in Bam-bushütten an unbefestigten Straßen wohnen. Die Hilfsorganisation fokussiert sich auf nachhaltige Landwirtschaft, Stärkung von Frauenrechten und ökonomische Entwicklung der Dorfgemeinschaften. Das größte Hindernis auf dem Weg zu wirtschaftlichem Fortschritt war jedoch bisher der Zugang zu Kapital. "Die Menschen können sich zwar Geld leihen, aber bei bis zu 20 % Monatszins arbeiten sie nur, um Schulden abzubezahlen. Wenn etwas schiefläuft, ist das eine Katastrophe für die ganze Fami-lie," erklärt Juaini, Programmkoordinator bei Gema Alam. "Jetzt können wir diese Abhängigkeit been-den, indem GMI Mikrokredite zu fairen Konditionen anbietet und wir die Menschen beim Vermarkten und Verkaufen ihrer Produkte (Kaffee, Ingwer Extrakt, handgewebte Textilien) unterstützen."

Der Aufbau dieses Mikrokreditprogramms ist für GMI ein großer Schritt. "Gema Alams ganzheitlicher Ansatz und die hohe Motivation der Mitarbeiter überzeugen uns, dass diese Zusammenarbeit das Leben vieler Menschen verbessern kann", so Tobias Schüßler, Vorstandsvorsitzender. Das ist das erste Mal, dass GMI in dieser Größenordnung agiert. "Wir haben bereits im Dorf Pringgasela begon-nen. Dort werden Textilien in traditioneller Handweberarbeit hergestellt. In Suela, einem Dorf an einer von indonesischen Touristen viel genutzten Straße zu einem Nationalpark, werden wir den Aufbau eines traditionellen Kaffeehauses mit eigener Kaffeeröstmaschine fördern", so Schüßler weiter. "Gema Alam wird hier jeweils den Dorfgemeinschaften beratend zur Seite stehen und gemeinsam mit diesen Marketingstrategien entwickeln. Nachdem der Ablauf dann optimiert ist, werden wir die anderen vier Dörfer miteinbeziehen. Aber um unsere Arbeit ausbauen zu können, brauchen wir unbedingt auch mehr Fördermitglieder, die uns mit ihrem Mitgliedsbeitrag von 20 EUR im Jahr unterstützen."

Kontakt: info@global-micro-initiative.de

Rebecca Ghawi, Öffentlichkeitsarbeit GMI


Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Global Micro Initiative e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: