Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Gertz: Kritischer Ausblick auf die Zukunft der Bundeswehr

    Berlin (ots) -

    Einladung an die Presse

    17. Hauptversammlung des Deutschen BundeswehrVerbandes: Neuer     Verteidigungsminister Franz Josef Jung erwartet

    Sehr geehrte Damen und Herren,     liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Mit einem kritischen Ausblick auf die Zukunft der deutschen Streitkräfte eröffnet der Vorsitzende des Deutschen BundeswehrVerbandes, Oberst Bernhard Gertz, am Montag, 28. November 2005, im neuen Berliner Maritim-Hotel die 17. Hauptversammlung des Deutschen BundeswehrVerbandes.

    Gertz nimmt u.a. Stellung zu öffentlichen Forderungen nach einem Einsatz der Bundeswehr im Innern, befasst sich mit den zunehmenden Aufgaben im weltweiten Einsatz, den sozialen Rahmenbedingungen und mit der Finanzierung der Bundeswehr.

    Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Wolfgang Schneiderhan, spricht am Mittwoch, 30. November, von 17.00 bis 19.00 Uhr. Der neue Verteidigungsminister Franz Josef Jung wird voraussichtlich am Donnerstag, 1. Dezember, am Nachmittag, auf der 17. Hauptversammlung sprechen (genaue Uhrzeit wird noch mitgeteilt).

    Wir laden Sie herzlich zur 17. Hauptversammlung (Motto: Reform ohne Brechstange) ein, insbesondere zur ersten Plenarsitzung am Montag, 28. November 2005, von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr (Rede des Bundesvorsitzenden ca. 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr) und  zu den o.g. weiteren Tagesordnungspunkten am Mittwoch, 30. November und Donnerstag, 1. Dezember,  ein.  Sowie zur

    Pressekonferenz am Freitag, 2. Dezember 2005, 13.00 Uhr.     Ort: Maritim Hotel Berlin, Ecke         Stauffenbergstraße/Sigismundstraße,     10785 Berlin

    Bitte teilen Sie uns unter Telefonnummer 0228/38 23 213,     Fax  0228/ 38 23 272,     E-Mail: presse@dbwv.de oder 030/80 47 03 30. Fax 030/80 47 03 50     mit, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen können.

    Mit freundlichem Gruß     Wilfried Stolze, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Sprecher

Pressekontakt:
Wilfried Stolze, Tel.: 030/80470330

Original-Content von: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher BundeswehrVerband (DBwV)

Das könnte Sie auch interessieren: