Mymoria GmbH

Digitales Bestattungshaus mymoria sammelt Kleidung Verstorbener für Berliner Kältehilfe

Berlin, im Dezember 2018 - Weil Hinterbliebene die Mitarbeiter von mymoria fragten, was sie mit der Kleidung ihrer Verstorbenen machen können, startet das digitale Bestattungshaus eine Aktion: Kunden und andere Hinterbliebene in Berlin, die im vergangenen Jahr einen Menschen bestattet haben, können mymoria hinterlassene Kleidung bringen, die gesammelt der Berliner Kältehilfe gespendet wird. Die Obdachlosen benötigen gerade bei den winterlichen Temperaturen besondere Unterstützung in Form von Kleidung.

In Berlin sind 2018 mehr als 34.000 Menschen gestorben. Wenn ein Mensch stirbt, hinterlässt er oft viel Kleidung, die die Hinterbliebenen nicht mehr verwenden können oder wollen. Für viele Angehörige ist es entlastend, wenn sie wissen, dass die Kleidung ihrer Verstorbenen für Bedürftige noch eine große Unterstützung ist und nicht im Müll landet oder jahrelang im Schrank liegen bleibt. Laut Greenpeace haben wir durchschnittlich 96 Kleidungsstücke im Schrank (Frauen 118, Männer 73), ohne Unterwäsche und Strümpfe. Die in Berlin Verstorbenen hinterlassen also zusammen jährlich über 3,2 Millionen Kleidungsstücke. Schon ein kleiner Teil davon ist für die rund 40.000 Wohnungslosen in Berlin eine große Hilfe.

Björn Wolff, Gründer und Geschäftsführer von mymoria, freut sich über das Engagement seiner Kollegen: "Die Idee hatten einige Mitarbeiter, die persönlich mit den Angehörigen, die bei uns Bestattungen planen, in Kontakt stehen. Manche Hinterbliebene fragten uns, was sie mit der Kleidung ihrer Verstorbenen machen können. Daraus haben wir diese Aktion gestartet und helfen sowohl unserer Kunden als auch den Obdachlosen in Berlin."

Annahme der Kleidung im mymoria-Büro in Berlin-Mitte

Das mymoria-Team nimmt werktags zwischen 9 und 17 Uhr in der Hannoversche Straße 9, 10115 Berlin-Mitte die intakte, saubere und geruchsneutrale Kleidung von verstorbenen Angehörigen entgegen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen diese dann gesammelt zur Berliner Kältehilfe. Welche Sachen besonders benötigt werden und weitere Informationen zur Aktion gibt es hier: https://www.mymoria.de/de/magazin/mymoria-unterstuetzt-die-kleiderspende-der-berliner-stadtmission

mymoria aus Berlin ist der Pionier bei der Online-Planung von Bestattungen und der webbasierten Bestattungsvorsorge. Auf mymoria.de können Menschen seit 2016 auch bei Beisetzungen die Vorteile des Internets nutzen: Hinterbliebene lassen von zu Hause kostentransparent Bestattungen organisieren, Vorsorgende informieren sich in Ruhe ausführlich und planen ihre Bestattung nach den eigenen Wünschen. Dafür hat mymoria die gesamten Prozesse der Bestattungsplanung und Bestattungsvorsorgeplanung digitalisiert und optimiert.

Informationen zur Berliner Kältehilfe finden Sie unter www.kaeltehilfe.de.

Über mymoria

mymoria bietet Hinterbliebenenwww.mymoria.de erstmals die Möglichkeit, online eine vollumfängliche Bestattung zu beauftragen, und das bei voller Kostentransparenz. In gewohnter Umgebung und im geschützten Raum können sie sich intuitiv alle für die gewünschte Bestattung benötigten Dienstleistungen und Produkte zusammenstellen. Damit möchte mymoria die Bestattungsindustrie digitalisieren. Das Unternehmen wurde 2015 in Berlin gegründet. Mit den beiden Gründern Björn Wolff und Peter Kautz besteht das Team aktuell aus rund 25 Mitarbeitern.

Pressekontakt

Christian Soult

Tel.: +49 176 / 20068756

E-Mail: PR@mymoria.de



Weitere Meldungen: Mymoria GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: