Mymoria GmbH

Digitales Bestattungshaus Mymoria als erster Bestatter bei Altenpflegemesse in Hannover

· Online-Planung von Bestattungen entlastet die Pflegebranche

· Digitalisierung ist Schwerpunkt bei Messe Altenpflege* vom 6. bis 8. März in Hannover: Mymoria am Stand A50, Halle 22

Berlin, 5. März 2018 - Das Digitale Bestattungshaus Mymoria stellt als erster Bestatter auf der Altenpflegemesse vom 6. bis 8. März 2018 in Hannover aus. Das Start-up stellt dort sein neues Angebot für Pflegeeinrichtungen vor, um das Personal auf die Themen Tod und Bestattung vorzubereiten.

War noch vor wenigen Jahrzehnten das Sterben im häuslichen Umfeld üblich, sterben heute die meisten Menschen in Pflegeeinrichtungen. Laut DAK Pflegereport 2016** sterben gut 75 Prozent aller Menschen in Deutschland im Krankenhaus oder im Pflegeheim, obwohl 60 Prozent angeben, lieber zu Hause sterben zu wollen. Noch vor 20 Jahren starben nur knapp 45 Prozent in Einrichtungen und 55 Prozent zu Hause. Das stellt die Heime und das Personal vor besondere Herausforderungen. Der Pflegekräftemangel verstärkt diese Belastung noch. Um die Einrichtungen und deren Mitarbeiter zu entlasten hat Mymoria ein spezielles Angebot für Pflegeheime und Hospize entwickelt. Damit soll eine ausreichende Bestattungsvorsorge für die Patienten und ein offener Umgang mit dem Tod sichergestellt werden.

Auf die Frage im DAK Pflegereport 2016** an Personen, die Sterbende betreut haben, was sie gerne anders gehabt hätten, kommt gleich auf Platz 2 die Antwort, dass die Verstorbenen Wünsche für die Zeit nach dem Tod geäußert oder festgehalten hätten. Hier setzt das Angebot von Mymoria an. Das Digitale Bestattungshaus macht Bestattungsvorsorge und Bestattungsplanung über das Internet den Pflegebedürftigen besonders leicht. Unter mymoria.de finden sie jederzeit alle Informationen zur Vorsorge und können dabei in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Die Entscheidungen zu Bestattungsart, -ort und -ausgestaltung können sie so in Ruhe allein oder mit Angehörigen treffen. Damit werden auch die Familien und die betreuenden Personen entlastet, weil sie die schwierigen Entscheidungen rings um die Bestattung nicht selbst treffen müssen.

Björn Krämer, Gründer und Geschäftsführer des Digitalen Bestattungshauses Mymoria, sagt: "Die Pflegebranche und das Bestattungswesen verbindet, dass viele Menschen nicht darüber reden und sich nicht auf das Unausweichliche vorbereiten. Das wollen wir ändern. Mit unserem Online-Angebot bieten wir den Heimen und den Bewohnern eine große Unterstützung und Entlastung bei den Themen Tod und Bestattung."

Mymoria auf der Altenpflege 2018

vom 6. bis 8. März 2018

Messegelände Hannover

Halle 22, Stand A50

* Quelle: http://altenpflege-messe.de/ap_home_de.html

** Quelle: https://www.dak.de/dak/bundes-themen/zu-hause-sterben--wunsch-wird-selten-wirklichkeit-1851222.html

Über Mymoria

Mymoria bietet Hinterbliebenen unter www.mymoria.de erstmals die Möglichkeit, online eine vollumfängliche Bestattung zu beauftragen, und das bei voller Kostentransparenz. In gewohnter Umgebung und im geschützten Raum können sie sich intuitiv alle für die gewünschte Bestattung benötigten Dienstleistungen und Produkte zusammenstellen. Damit möchte Mymoria die Bestattungsindustrie digitalisieren. Das Unternehmen wurde 2015 in Berlin gegründet. Mit den drei Gründern Björn Krämer, Peter Kautz und Heiko Reintsch besteht das Team aktuell aus rund 15 Mitarbeitern - Tendenz steigend.

Bildmaterial zu Mymoria finden Sie hier: https://app.box.com/s/prtrzxyeyxredwe641seaxv6tni2ck9s

Pressekontakt

Christian Soult

Tel.: +49 176 / 20068756

E-Mail: PR@Mymoria.de



Weitere Meldungen: Mymoria GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: