GfK Entertainment GmbH

Die deutsche Kinolandschaft kämpft weiter gegen Umsatzeinbußen

    Baden-Baden (ots) - Die deutsche Kinolandschaft steckt weiter in einer Flaute. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren haben die Besucherzahlen in den Lichtspielhäusern weiter nachgelassen, wie die Firma Media Control GfK International am Mittwoch in Baden-Baden mitteilte. Während im Jahr 2004 noch exakt 93 388 810 Besucher bis zur 47. Kalenderwoche die Kassen passierten, waren es im Vergleichszeitraum dieses Jahres nur noch 74 523 124 - diese Entwicklung entspricht einem Rückgang von 20,2 Prozent.

    Auch die Umsätze der Verleiher bildeten sich zurück: Rund 573 Millionen Euro wurden im Vorjahr eingespielt, etwas mehr als 467 Millionen waren es in diesem Jahr - ein sattes Minus von 18,4 Prozent. Selbst das Jahr 2003, das in der Branche schon als problematisch galt, brachte bessere Ergebnisse: Rund 82 400 000 Besucher bescherten den Veranstaltern damals einen Umsatz von etwa 514 Millionen Euro.

    Gerettet wurde die 47. Kalenderwoche durch den Kassenknüller «Harry Potter und der Feuerkelch», den in Deutschland in der ersten Woche seiner Laufzeit 2.685.158 Zuschauer sahen. Im Vorjahr platzierte sich im Vergleichszeitraum die Komödie «7 Zwerge - Männer allein im Wald» mit 1.565.655 Besuchern in ihrer ersten Woche auf Platz eins - vor zwei Jahren dominierte in der 47. Woche der Walt- Disney-Trickfilm «Findet Nemo», der beim Start auf Anhieb genau 2 032 136 Kinogänger anlockte.

Pressekontakt:

Karin Walter, k.walter@media-control.com, 07221 / 366 - 266

Original-Content von: GfK Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GfK Entertainment GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: