Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von MEDICA

24.11.2002 – 10:26

MEDICA

Hervorragende Stimmung auf der weltgrößten Medizinmesse in Düsseldorf / MEDICA "kerngesund" und mit vielen Innovationen
Abschluss-Bericht / Nachrichtenversion

    Düsseldorf (ots)

Die 34. MEDICA, die am Samstag (23.11.2002)
nach vier Tagen in Düsseldorf zu Ende ging, hat der schlechten
wirtschaftlichen Stimmung getrotzt und präsentiert sich als die
weltweit größte Medizinmesse "kerngesund". 132.600 Fachbesucher
(Vorjahr: 127.500) kamen an den Rhein, um sich über die neuesten
Produkte, Dienstleistungen und Verfahren für das gesamte Spektrum der
ambulanten und stationären Versorgung zu informieren. Damit hat die
MEDICA ihre führende Position weiter ausgebaut. Zugleich ist dies das
beste Ergebnis in der Geschichte der Veranstaltung. Knapp ein Drittel
waren internationale Besucher, wobei eine bemerkenswert hohe Zahl vom
amerikanischen Kontinent und aus Asien an den Rhein kam.
    
      "Die Branche hat die gesundheitspolitischen Herausforderungen
angenommen und in einer unglaublichen Fülle Innovationen dem
Weltmarkt gezeigt, die die Effizienz und Qualität in der
Patientenversorgung steigern werden. Bei den ausstellenden
Unternehmen war die Stimmung hervorragend," unterstreicht Horst
Klosterkemper, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, die "Vitalität"
der 3.668 Aussteller aus 65 Nationen.
    
    In den 17 komplett ausgelasteten Messehallen waren markante
Entwicklungssprünge in nahezu allen Themenbereichen nachzuvollziehen.
Im Bereich der Labortechnik und Diagnostica waren vor allem
biomedizinische Themen gesprächsprägend, zum Beispiel die Entwicklung
so genannter Bio-Chips für die schnelle Krankheitsdiagnose. Trends
auf dem Gebiet der Medizintechnik und Elektromedizin waren dagegen
portable Ultraschallgeräte, die trotz ihrer Kompaktheit schon an die
Darstellungsqualität von stationären "High End"-Geräten heranreichen.
Zugleich werden Computertomografen immer präziser. Systeme der
neuesten Generation machen selbst kleinste Kalkablagerungen in den
Herzkranzgefäßen deutlich. Das schafft Diagnosesicherheit.
Fortschritte im IT-Bereich: neue Soft- und Hardware-Module für nahezu
jede Spezialabteilung einer Klinik sowie Verfahren zur
Digitalisierung, Speicherung und zum Versand von medizinischen
Bilddaten.
    
    Sehr gut besucht waren in diesem Jahr wieder einmal die Vorträge
und Seminare des MEDICA-Kongresses. Erstmals konnten auch
Messebesucher ohne ein gesondertes Ticket an Seminar-Veranstaltungen
teilnehmen. Für besonderen Gesprächsstoff sorgten die neu ins
Programm aufgenommenen Mittagssymposien. Renommierte Experten des
jeweiligen Fachgebietes referierten über Kardiologie,
Gastroenterologie, Stoffwechselerkrankungen oder auch den aktuellen
Stand der Krebsforschung.
    
    Rund 2.000 Kongress-Teilnehmer aus allen Bereichen des
Gesundheitswesens haben sich im Rahmen des 25. Deutschen
Krankenhaustages rund um das Generalthema "Gesundheitspolitik -
Anspruch und Wirklichkeit" informiert. Besonders im Fokus standen
Aspekte des Arbeitsmarktes sowie die Klinik-Personalentwicklung.
    
    Parallel zur MEDICA fand die ComPaMED statt als die internationale
Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung. In Halle
8.1 zeigten 175 Aussteller, dass der Fortschritt in Arztpraxis und
Krankenhaus seinen Ursprung oftmals im Detail hat. Gleich ob sich die
Besucher für feinste in der Chirurgie oder Diagnostik eingesetzte
Sensoren oder für in medizintechnischen Produkten verwendete
Mikro-Motoren interessierten, die ComPaMED 2002 bot die passenden
Lösungen.
    
    Termin der nächsten MEDICA in Düsseldorf: 19. - 22.11.2003
(ComPaMED bis 21.11.2003). Aktuelle Informationen sind abrufbar im
Internet: www.medica.de
    
    
ots Originaltext: Messe Düsseldorf GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Messe Düsseldorf GmbH
Pressereferat MEDICA und ComPaMED
Martin-Ulf Koch/ Larissa Browa  
Tel.: +49-(0)-211-45 60-444
Fax:  +49-(0)-211-45 60-8548
Email: KochM@messe-duesseldorf.de

Original-Content von: MEDICA, übermittelt durch news aktuell