Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

18.12.2018 – 16:23

Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) e.V.

Gute Vorsätze fürs neue Jahr! - So besiegen Sie den inneren Schweinehund!

3 Audios

  • 181218_BmE_Gute_Vorsätze.mp3
    MP3 - 1,9 MB - 02:04
    Download
  • 181218_OTP_Gute_Vorsätze.mp3
    MP3 - 3,8 MB - 04:06
    Download
  • 181218_Umfrage_Gute_Vorsätze.mp3
    MP3 - 547 kB - 00:34
    Download

Ein Dokument

Berlin (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Abnehmen, mehr Sport treiben, mehr Zeit mit der Familie und gesünder Leben - auch für das Jahr 2019 setzen sich Millionen Deutsche wieder jede Menge gute Vorsätze. Die meisten davon sind aber schon in den ersten Wochen wieder Geschichte, weil der innere Schweinhund eben doch stärker ist. Vor allem am Klassiker schlechthin verzweifeln viele, nämlich, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber warum ist es so schwer, von den Glimmstengeln wegzukommen und wie kann man es doch schaffen? Helke Michael hat sich mal schlau gemacht.

Sprecherin: Gerade mal drei bis vier Prozent der Raucher schaffen es, dieses ungesunde Laster dauerhaft abzulegen. Denn tatsächlich hat Nikotin eine ähnlich stimulierende Wirkung wie Koffein. Dazu ist der Mensch ein Gewohnheitstier und hält an liebgewonnenen Ritualen wie der Zigarette zum Kaffee, nach dem Kino oder an der Bushaltestelle fest. Es gibt aber eine Alternative, die schon vielen geholfen hat - die E-Zigarette.

O-Ton 1 (Philip Drögemüller, 24 Sek.): "Sie hat große Vorteile: Sie ist um 95 Prozent bis 99 Prozent weniger schädlich als die Tabakzigarette. Da bei der E-Zigarette nichts mehr verbrannt wird, fallen hier tausende der giftigen Stoffe weg, die bei Tabakverbrennung entstehen. Die Folge ist: Die Kondition wird besser, die Lunge erholt sich, dieser üble Raucherhusten verschwindet, und man schmeckt endlich wieder alles."

Sprecherin: Erklärt Philip Drögemüller vom unabhängigen Verband Bündnis für Tabakfreien Genuss. In Europa haben immerhin sechs Millionen Raucher ihren alten Glimmstengel gegen die E-Zigarette eingetauscht.

O-Ton 2 (Philip Drögemüller, 19 Sek.): "Es gibt eine Untersuchung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach über 80 Prozent der Dampfer tatsächlich Frucht-Liquids konsumieren, viele andere Menthol oder Süßaromen. Und das ist letztendlich auch ein ganz wichtiger Grund, warum sie bei der E-Zigarette bleiben: Eine Tabakzigarette schmeckt dann nicht mehr."

Sprecherin: Gleichzeitig sparen die sogenannten Dampfer gegenüber Rauchern richtig viel Geld.

O-Ton 3 (Philip Drögemüller, 8 Sek.): "Wer täglich eine Schachtel Zigaretten kauft, zahlt im Jahr etwa 1.800 Euro. Mithilfe der E-Zigarette können diese Kosten halbiert werden."

Sprecherin: Damit der Umstieg wirklich gelingt, sollte man sich vorher richtig beraten lassen. Denn nicht jede E-Zigarette ist für Einsteiger geeignet.

O-Ton 4 (Philip Drögemüller, 25 Sek.): "Ebenso sollte man mit der richtigen Nikotinstärke und einem Geschmack einsteigen, der zu einem passt. Diese Fragen werden alle im Fachhandel beantwortet, und dort kann der Raucher dann auch das richtige Produkt für seine Bedürfnisse finden, kann unterschiedliche Modelle testen und Geschmäcker. Ein wichtiger Tipp für den ersten Zug an der E-Zigarette: Nicht so heftig dran ziehen wie an einer Tabakzigarette, ausprobieren und geduldig sein. Dann klappt es auch!"

Abmoderationsvorschlag:

Endlich aufhören mit dem Rauchen. Diesen guten Vorsatz fürs neue Jahr könnten Sie tatsächlich mal einhalten. Helfen kann Ihnen hier die E-Zigarette, die nachgewiesenermaßen 90 Prozent weniger schädlich ist als die Tabakzigarette. Allerdings eilt der E-Zigarette ein schlechter Ruf voraus, der vor allem auf Fehlinformationen und zu wenig Aufklärung beruht. Mehr Infos finden Sie unter www.tabakfreiergenuss.org.

Pressekontakt:

Philip Drögemüller
Unter den Linden 21, 10117 Berlin | Germany
Tel. +49 (0) 30 209 240 80
Fax +49 (0) 30 209 240 00
info@bftg.org | www.BfTG.org

Original-Content von: Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bündnis für Tabakfreien Genuss (BfTG) e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung