Technische Hochschule Köln

Digitale Spiele entwickeln, gestalten und programmieren. Neuer Masterstudiengang "Digital Games" der TH Köln

Digitale Spiele entwickeln, gestalten und programmieren. Neuer Masterstudiengang "Digital Games" der TH Köln

Das Cologne Game Lab der TH Köln startet ab dem Wintersemester 2018/2019 den Masterstudiengang "Digital Games". In drei Semestern spezialisieren sich die Studierenden auf zwei von drei Disziplinen: Game Design, Game Arts oder Game Programming und verfolgen ein eigenständiges künstlerisch-wissenschaftliches Projekt. Pro Jahr stehen 15 Plätze zur Verfügung. Studiensprache ist Englisch. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung ist bis zum 31. März 2018 unter http://bewerbung.th-koeln.de möglich. Bewerben können sich Studierende, die ihren Bachelor in einem Fach absolviert haben, das eng mit digitalen Spielen verbunden ist.

"Wir verstehen unseren Master als eine Art Meisterklasse - der Fokus liegt in den eineinhalb Jahren also auf dem eigenständigen Projekt, an das wir hohe künstlerische, technische und wissenschaftliche Ansprüche stellen", sagt Prof. Björn Bartholdy, Ko-Direktor des Cologne Game Lab. Das Projekt kann etwa ein digitales Spiel, eine interaktive Installation oder auch ein historisch-theoretisches Forschungsprojekt sein und alleine oder im Team umgesetzt werden.

Zu Beginn ihres Studiums wählen die Studierenden zwei von drei Disziplinen aus. "Uns ist es besonders wichtig, dass sich unsere Studierenden inhaltlich breit aufstellen. Daher entscheiden sie sich für zwei Schwerpunkte statt für einen wie in vergleichbaren Studienangeboten. Hinzu kommt der wissenschaftliche Anteil der historisch-theoretischen Game Studies", sagt Ko-Direktor Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth.

Die drei möglichen künstlerisch-praktischen Schwerpunkte sind inhaltlich eng mit einander verknüpft: Beim Game Design stehen Regie und Drehbuch des Spiels im Mittelpunkt, also die konzeptionelle Entwicklung von Spielmechaniken sowie die Erzählung. In Game Arts geht es um die Umsetzung dieser Ideen, etwa bei der Charakter- und Levelgestaltung oder der Vertonung. Game Programming zielt auf die Informatik-Seite der Spieleentwicklung ab. Neben der eigentlichen Programmierung der Spiele gehört dazu unter anderem auch die Entwicklung von künstlicher Intelligenz.

Webversion und PDF: https://www.th-koeln.de/hochschule/neuer-masterstudiengang-digital-games_52709.php

Die TH Köln bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind rund 26.000 Studierende in über 90 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation - mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin. Die TH Köln wurde 1971 als Fachhochschule Köln gegründet und zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.

Kontakt für die Medien

TH Köln

Referat Kommunikation und Marketing

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Christian Sander

0221-8275-3582

pressestelle@th-koeln.de

Falls Sie keine weiteren Pressemitteilungen der TH Köln erhalten möchten,
schreiben Sie bitte an pressestelle@th-koeln.de 



Weitere Meldungen: Technische Hochschule Köln

Das könnte Sie auch interessieren: