SYNK GROUP GmbH & Co. KG

Frauen lernen Führung 4.0
20 weibliche Nachwuchsführungskräfte können sich im YOUNG WOMEN LEADERSHIP-Programm der SYNK Business School für Leitungsaufgaben qualifizieren

Führung, Frauen, Leadership, Industrie, Shopfloor, Leanmanagement, Management, Woman, Young Woman Leadership, Business, Coaching, Training, Stipendium, Wertschätzung, Wertschöpfung, Businesswoman, SYNK, SYNK Business School, Hamburg, Frankfurt,#YWLS2018. Weiterer Text über ots und... mehr

Frankfurt (ots) - Mehr Frauen in Führungspositionen: Wo sich der gesellschaftliche Diskurs zu diesem Thema früher um Gleichberechtigung und Quoten drehte, rückt zunehmend die Frage der Bereicherung in den Fokus. "Viele Firmen suchen weibliche Führungskräfte, um neue Impulse und einen anderen Blickwinkel auf Situationen zu bekommen" sagt Ulrike Möhler, Trainerin an der SYNK Business School. "Aber es gibt zu wenig geeignete Bewerberinnen." Damit sich das ändert, hat die SYNK Business School 2015 mit Förder- und Kooperations-Partnern das Programm YOUNG WOMEN LEADERSHIP (YWL) initiiert: Es bietet 20 jungen Stipendiatinnen die Möglichkeit, im Rahmen einer Intensiv-Ausbildung ihre Führungsqualitäten entwickeln. Die Plätze sind begehrt, die Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2018 läuft bis zum 6. April.

Das lernen die Stipendiatinnen

Über sechs Monate hinweg eignen die Stipendiatinnen sich Methoden und Wege an, Führungsaufgaben effektiv und effizient zu meistern. Sie erproben diese in der praktischen Anwendung und lernen, flexibel, proaktiv, antizipativ und initiativ zu agieren. Das Kernstück des YWL-Programms sind zwei Präsenzmodule an der SYNK Business School. Zunächst lernen die Stipendiatinnen, sich selbst und ihre Rolle als Führungskraft zu reflektieren, dann bekommen sie wirksame Werkzeuge für alle denkbaren Situationen an die Hand: Kommunikations- und Gesprächstechniken, zielorientierte Führung, Motivation, Stärkenorientierung, Prozessoptimierung, Konfliktmanagement und. Einen Schwerpunkt bilden aktuelle Konzepte, die mit Blick auf die Digitalisierung und die Industrie 4.0 von besonderer Bedeutung sind: Sowohl Lean Management wie auch Agile Führung setzen bei der Prozessoptimierung auf das Know-How innerhalb der Organisation und auf die Fähigkeit von Führungskräften und Mitarbeitern, Veränderungen selbst zu initiieren und umzusetzen.

Zur Nachbereitung dient den Stipendiatinnen die App Leada, ein mobiler und interaktiver Assistent für Arbeiten und Führung 4.0, der permanent die Leistungsfähigkeit analysiert, mitlernt und klare Handlungsempfehlungen für ein effektives Führungsverhalten gibt. Das erworbene Wissen vertiefen die Stipendiatinnen im Austausch mit erfahrenen Mentoren aus der Praxis. Darüber hinaus bietet YWL den Teilnehmerinnen die Chance, sich zu vernetzen mit weiblichen Führungskräften aus anderen Professionen, Unternehmen, Branchen und Regionen und Altersstufen.

Die Zeugnisse von Alumni sprechen für den Erfolg des Modells. Sie habe Selbstbewusstsein gewonnen und delegieren gelernt, sagt Helga Fabritius von der Bürgerstiftung Stuttgart, Absolventin 2017. Immer wieder halte sie sich die YWL-Grundfragen vor Augen: "Wie kann ICH die Situation bereichern? Was ist MEINE Wirkung?" Lena Reichert von Telefónica berichtet, über den Erkenntnisgewinn hinaus habe sie viele "inspirierende Teilnehmerinnen" getroffen, "die mein Netzwerk entscheidend bereichert haben".

Unterstützer spielen eine zentrale Rolle

Unternehmen und Organisationen, die talentierte weibliche Nachwuchsführungskräfte fördern wollen, können sich auf zwei Arten engagieren: zum einen als geldgebende Förder-Partner, zum anderen, indem sie erfahrene Führungskräfte als Senior Leadership Mentoren zur Verfügung stellen. Die Partner sind in alle Kommunikationsmaßnahmen rund um das Stipendien-Programm aktiv eingebunden und werden auf der SYNK Homepage sowie im SYNK Blog vorgestellt.

Führungskräfte der Förder-Partner können zum Programmstart als Speaker bei einem Kaminabend aufzutreten und sich mit den Stipendiatinnen auszutauschen. Die Senior Leadership Mentoren begleiten die Stipendiatinnen durch das Qualifizierungsprogramm und teilen als "Sparrings-Partner" ihre Erfahrungen mit den jungen Kolleginnen.

"Als Unternehmen, das die Charta der Vielfalt unterschrieben hat, war es für uns selbstverständlich, das Programm zu unterstützen", sagt Corina Pick, Head of Learning & Organisational Development bei der Firma Barclaycard. Das Unternehmen unterstützt YWL seit dem Beginn im Jahr 2015, Pick hat mehrfach als Mentorin mitgewirkt. "So viele engagierte und begeisterte Kolleginnen im Austausch zu erleben, das ist etwas ganz Besonderes", sagt sie. "Deshalb werden wir auch 2018 wieder als Förderpartner dabei sein."

Der Weg zum Stipendium

Interessentinnen können bis zum 6. April 2018 ihre Bewerbungen einreichen. Enthalten sein sollten folgende Unterlagen:

   - Lebenslauf
   - Motivationsschreiben
   - Abschlusszeugnis einer Hochschule
   - Nachweis über Führungserfahrung in Beruf, Ehrenamt oder Familie
   - Referenzschreiben als Eignungsnachweis für das Stipendium. 

Eine fünfköpfige Jury aus erfahrenen Führungskräften wählt die Teilnehmerinnen aus.

   Die Qualifizierung findet 2018 in Hamburg statt, dies sind die 
   Präsenztermine: 
   Modul 1: 06.08.2018 - 09.08.2018 
   Modul 2: 26.11.2018 - 28.11.2018 
   Ausbildungsinhalte und Bewerbungskriterien finden Sie im Netz 
   unter: www.synk-school.com/

   Die Bewerbungen gehen an: 
projektmanagement@synk-group.com 

Interessenten an einer Förder-Partnerschaft oder einem Engagement als Senior Leadership Mentor wenden sich bitte an: Jessica Köhler (jessica.koehler@synk-group.com)

Pressekontakt:

Jessica Köhler
Projektassistenz
PHONE +49 (0) 69 66 96 67 015
jessica.koehler@synk-group.com

Original-Content von: SYNK GROUP GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SYNK GROUP GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: