Das könnte Sie auch interessieren:

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Mit Spaß gegen überflüssige Kilos und Jojo-Effekt: Fünf einfache Regeln vom Profi

Lübeck (ots) - Abnehmen ist nicht nur beliebt auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr, sondern ...

11.02.2019 – 10:37

DEA Deutsche Erdoel AG

Produktionsstart aus den Gasfeldern Giza und Fayoum vor der ägyptischen Küste

Hamburg (ots)

Die DEA Deutsche Erdoel AG (DEA)und Betriebsführer BP haben die Gasförderung aus Giza und Fayoum aufgenommen, zwei weiteren Feldern des Projektes West Nile Delta (WND).

Das Gas wird aus acht jüngst fertiggestellten Bohrungen gefördert und gelangt über neu errichtete Unterwasseranlagen und -pipelines an Land. Der Produktionsstart aus den beiden Feldern erfolgte termingerecht und unter Kostenbudget. Die anfängliche Förderrate für Giza und Fayoum wird bei rund 400 Mio. Standardkubikfuß/Tag liegen und soll bis zu einem Höchstwert von rund 700 Mio. Standardkubikfuß/Tag steigen.

Maria Moraeus Hanssen, Vorstandsvorsitzende der DEA Deutsche Erdoel AG: "Wir freuen uns, einen weiteren bedeutenden Meilenstein erreicht zu haben. West Nile Delta gehört zu den wichtigsten Energieprojekten in Ägypten und trägt erheblich dazu bei, Ägypten zum regionalen Zentrum der Energieversorgung zu machen. Es ist eines der größten Projekte in unserem weltweiten Portfolio und die zusätzlichen Fördermengen halten uns auf unserem kontinuierlichen Wachstumskurs."

"Durch die Fördermengen aus dem Projekt West Nile Delta steigt der Anteil von Gas in DEAs weltweiter Gas- und Ölproduktion weiter. Mit der Erhöhung des Gasanteils in unserem Portfolio tragen wir der wachsenden Bedeutung Rechnung, die Gas als Partner der erneuerbaren Energien bei der weltweiten Energiewende spielt", erklärt Maria Moraeus Hanssen.

Weitere Informationen: http://ots.de/v5LjTx

Pressekontakt:

Derek Mösche
040-6375-2670
0162-273-2670
derek.moesche@dea-group.com

Original-Content von: DEA Deutsche Erdoel AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von DEA Deutsche Erdoel AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung