Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Hafenaufenthalt des US-Schiffes CAPE RAY in Bremen am 05. September 2014 zur Entsorgung von Reststoffen syrischer Senfgasvernichtung in Deutschland

Ein Dokument

Hannover (ots) - Am 05. September 2014 wird in Bremen im Beisein des Parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ralf Brauksiepe, das US-Schiff CAPE RAY Reststoffe syrischer Senfgasvernichtung entladen, damit diese im weiteren Verlaufe durch die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OVCW) an die Bundesrepublik Deutschland zur abschließenden Entsorgung übergeben werden können. Diese Reststoffe sind faktisch und rechtlich keine Chemiewaffen mehr. An der Entladung und Übergabe werden weitere hochrangige Vertreter aus Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika teilnehmen. Darüber hinaus sind Vertreter der OVCW zur Übergabe der Reststoffe und zur Überwachung des gesamten Ablaufes der Entsorgung anwesend. Die CAPE RAY wird von der Fregatte "Hamburg" begleitet, die in den letzten Tagen den Begleitschutz sicherstellte und ebenfalls im Hafen liegen wird. Beide Schiffe verkörpern zudem einen erfolgreich beendeten, internationalen Einsatz mit Deutschland als Truppensteller im Rahmen der internationalen Anstrengungen zur Vernichtung des syrischen Chemiewaffenprogrammes. Medienvertreter werden zu diesem Termin herzlich eingeladen.

Pressekontakt:

Landeskommando Niedersachsen
Pressestelle - Leiter der Informationsarbeit
Oberstleutnant Jürgen Engelhardt
Telefon: +49 (0)160 / 90777947
E-Mail: PressestelleLKdoNI@Bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum der Streitkräftebasis

Das könnte Sie auch interessieren: