Mediengruppe Frankfurt

Frankfurter Neue Presse stellt sich neu auf

Frankfurter Neue Presse stellt sich neu auf
Erste Titelseite der "neuen FNP" Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/112298 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Frankfurter Societäts-Medien GmbH/FNP"

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Neue Presse und ihre Regionalausgaben stellen sich organisatorisch, inhaltlich und optisch für die Zukunft neu auf. Damit will die Zeitung ihre Qualität steigern, eine höhere Lesedauer erzielen und jüngere Zielgruppen für sich gewinnen. Herzstück dieser Offensive ist ein moderner Newsroom, in dem die heutige Zeitungsausgabe erstmalig produziert wurde.

Rund eine Million Euro investierte die Mediengruppe Frankfurter Societät in den 1.021m² großen Newsroom der Frankfurter Neuen Presse und ihrer Regionalausgaben. "Wir wollen damit ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld schaffen und die Kommunikation und Planung im journalistischen Alltag verbessern", erläutert Geschäftsführer Oliver Rohloff den Invest in die journalistische Qualität der Zeitung. 85 Redakteure haben gestern ihren neuen Arbeitsplatz für diese zentrale Zeitungsproduktion bezogen. Sie arbeiten fortan nach dem sogenannten Reporter Editoren-Modell. Das heißt, Reporter sind für Termine und Themen zuständig, Editoren verantworten die Produktion der Zeitungsseiten. Die neue Arbeitsumgebung und ein parallel eingeführtes Themenplanungstool ermöglichen ihnen kurze Wege, schnelle Entscheidungen und eine Zeitung wie aus einem Guss.

Auch inhaltlich und optisch weht bei der Frankfurter Neuen Presse und ihren Lokaltiteln ein frischer Wind. Mit einem grundlegend überarbeiteten Redaktionskonzept richtet sich die Regionalzeitung noch stärker auf ihre Zielgruppen aus. "Wir erklären, ordnen ein und bewerten die für unsere Leser relevanten Themen in ihrer gesamten Bandbreite - und das ressortübergreifend und mit spannenden Formaten und Textformen", so FNP-Chefredakteur Joachim Braun. Visuell spiegeln sich diese Neuerungen in einem eleganteren Zeitungslayout wieder. So fallen auf der Titelseite die Einspalter weg, ebenso wie die Themenpromotions unter dem Header. Stattdessen wird das Titelfoto größer dargestellt und somit als Top-Thema der Ausgabe in den Fokus gerückt. Auch von den Negativ-Balken verabschiedet sich die FNP und kennzeichnet die Themen der jeweiligen Artikel nun durch eine rote Akzentschrift. Insgesamt wirkt das Layout homogener und erleichtert damit den Lesefluss und die Orientierung des Lesers.

Beworben wird die neue FNP über vielfältige imagefördernde und vertriebsunterstützende Maßnahmen. Der charakteristische Rote Faden, mit dem die Frankfurter Neue Presse ihre Leser durchs Geschehen führt, und die Markenbotschaft "Näher dran" werden fortgesetzt. Drei neue Bildmotive rücken noch stärker den Menschen in den Fokus - jemanden, der andere auf kompetente, klare und persönliche Art und Weise mitreißt - so wie das die Regionalzeitung auch tut. Die Werbung wird auf Plakaten, im Radio, in Sozialen Medien, auf Plattformen, als Mailings sowie über vielfältige eigene Kanäle ausgespielt. Eine eigene Microsite (www.fnp.de/neu) fasst die Produktneuerungen noch einmal zusammen und bietet Testangebote und Werbemöglichkeiten an.

Pressekontakt:

Bianca Haag
Frankfurter Societäts-Medien GmbH
Leitung Marketing und Kommunikation

Frankenallee 71-81
60327 Frankfurt am Main
www.fs-medien.de

Tel (069) 75 01-42 62
Mobil (0173) 32 38 85 0
bianca.haag@fs-medien.de

Original-Content von: Mediengruppe Frankfurt, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Mediengruppe Frankfurt

Das könnte Sie auch interessieren: