Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Der neue Mustang Shelby GT500: Kein Serienmodell von Ford war jemals stärker

KÖLN / DETROIT (USA) (ots) - - Top-Athlet: Der neue Ausnahmesportler an der Spitze der Mustang-Baureihe ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

28.02.2017 – 11:02

reifencom GmbH

Autoreifen-Umfrage: 13 Prozent stören sich nicht an gefährlichen Einfahrschäden

Bielefeld/Hannover (ots)

Der Zustand der Autoreifen ist entscheidend für die Sicherheit - doch nimmt man es damit in Deutschland nicht allzu genau. Selbst gravierende Reifenmängel beurteilen viele als vernachlässigenswert, wie eine repräsentative Umfrage soeben gezeigt hat. Das Marktforschungsinstitut INSA-CONSULERE befragte über 2.000 Personen im Auftrag des Reifenfachdiscounters reifen.com ( http://www.reifen.com ).

Fast jeder Dritte (32 Prozent) ist der Ansicht, dass ein Überschreiten der Altershöchstgrenze des Reifens kein Grund für einen Austausch ist, "wenn die Laufeigenschaften noch gut sind". Bei einem "vollständig aufgebrauchten" Profil zeigen sich manche skeptischer: Immerhin 79 Prozent geben an, dass es besser wäre, die Reifen dann zu wechseln; drei Prozent sehen das nicht so.

"Dellen, Risse - na und?"

Dellen und Risse erregen wenig Bedenken, "wenn diese nicht zu groß sind" (gemeint sind immense Schäden bis zehn Zentimeter Ausdehnung): Lediglich 65 Prozent halten neue Reifen in dem Fall für erforderlich. Schier unfassbar: Eingefahrene Fremdkörper wie Glasscherben sind für jeden Sechsten (13 Prozent) akzeptabel, "wenn diese nicht tiefer als drei Zentimeter im Reifen stecken".

Als Reifenwechsel-Anlass ist für 31 Prozent der Rat eines Fachmanns ausschlaggebend. Für weitere 20 Prozent sind es Fahrauffälligkeiten oder gravierendere Reifenschäden.

Die Repräsentativbefragung erfolgte vom 9. bis 13. Februar 2017 für reifen.com, durchgeführt von INSA-CONSULERE. Befragt wurden 2.028 Personen.

Über reifen.com

reifen.com ist Deutschlands erster Reifenfachdiscounter mit breitem Angebot an günstigen Markenreifen. In Deutschland gibt es 37 Filialen, den Onlineshop reifen.com (2014, 2015 und 2016 in Folge Branchensieger Online-Reifenhandel bei Deutschlands bedeutendstem Service-Ranking "Service-Champions") und 2.650 Montagepartner, die Serviceleistungen erbringen. In Frankreich, Österreich, Italien, der Schweiz und Dänemark sind es je ein weiterer Shop und 2.780 Montagepartner. Die Produktpalette umfasst Pkw-Reifen, Felgen, Kompletträder, Motorrad-, Offroad- und Transporterreifen sowie Zubehör.

Pressekontakt:


reifencom GmbH
Sabrina Liekefett
Südfeldstr. 16
30453 Hannover
Tel.: (0511) 123210-33
E-Mail: presse@reifen.com
www.reifen.com

Original-Content von: reifencom GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von reifencom GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung