Hoval GmbH

Hygienischer und platzsparender Trinkwassererwärmer
Der Modul-plus vereint alle Vorteile zur hygienischen Trinkwassererwärmung und effizienten Wärmeübertragung - und das zu geringen Wartungskosten

Modul-plus / Platzsparend auch bei höchsten Leistungsklassen / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/111291 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hoval GmbH"
Weitere Informationen!

München (ots) - Investoren und Liegenschaftsverwalter schätzen technisch ausgereifte Systemlösungen, die zugleich dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Der bewährte und äußerst zuverlässige Modul-plus empfiehlt sich für den Einsatz in größeren Objekten wie Hotels, Wohnanlagen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Gewerbe- und Industriegebäuden. Zudem garantiert der Modul-plus sicheren Schutz vor Legionellen.

Hohe Spitzen- und enorme Dauerleistung

Das Kernstück des Modul-plus bilden die integrierten Edelstahl-Heizzellen. Mit jeweils 115 Liter Wasserinhalt garantieren diese eine sehr hohe 10-Minuten-Spitzen-Leistung. Die effiziente Wärmeübertragung der Heizflächen sorgt zudem für eine enorme Dauerleistung. Durch sein einmaliges Konzept deckt der Hochleistungs-Wassererwärmer sowohl hohe Leistungsspitzen, als auch großen Dauerbedarf ab. Darüber hinaus ist er flexibel in jede Hoval-Systemlösung zu integrieren oder in Verbindung mit Fremdkesseln einsetzbar.

Hygienisches und sicheres Warmwasser

Keine Chance für Bakterien oder Legionellen. Durch das Doppelmantelprinzip haben Bakterien oder Legionellen keine Chance, da die Wandinnentemperaturen auf der Sanitärseite nur geringfügig unter der Heizungsvorlauftemperatur. Die Bildung eines Biofilms, in dem Legionellen oder Bakterienwachstum stattfinden kann, wird stark vermindert. Dank dem geringen hydraulischen Durchmesser ist zudem eine vollständige Durchströmung gewährleistet und Tot-Zonen werden vermieden. Mit diesen Eigenschaften ist der Modul-plus, unter Einhaltung der Trinkwasserverordnung, ein Garant für eine sichere und hygienisch einwandfreie Wasserversorgung.

Was tun gegen Kalk

Das Wärmeübertragungssystem des Modul-plus ist deutlich verkalkungsresistenter als konventionelle Wassererwärmer. Dies führt zu einer konstanten Wärmeübertragung und reduziert merklich den Wartungsaufwand. Die Edelstahl-Modulzellen und die robuste Konstruktion verhelfen zu einer langen Lebensdauer. Besonderes Augenmerk wird auch auf eine einfache, bequeme Reinigung und gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Modulzellen gelegt. Jede Modulzelle ist von der Vorderseite aus zugänglich. Bei der Reinigung entfallen zudem, anders als bei anderen Wassererwärmern, säurehaltige Reinigungsmittel. Durch die rein mechanische Reinigung sind die Anlagen ohne längere Versorgungsunterbrüche in kurzer Zeit wieder einsatzbereit.

Wirtschaftlichkeit und Platzbedarf

Aufgrund des Gegenstromprinzips zeichnet sich der Modul-plus durch einen hohen Gerätewirkungsgrad aus. Der geringe Durchflusswiderstand erlaubt den Betrieb mit einer einzigen, klein dimensionierten Ladepumpe. Dies senkt sowohl den Stromverbrauch, als auch die Investitionskosten.

Dank seiner hohen Dauerleistung benötigt der Modul-plus deutlich weniger Stellfläche als konventionelle Wassererwärmer, da diese einen vollen Tagesbedarf speichern müssen. Er kann unmittelbar neben dem Heizkessel platziert werden. Dies vereinfacht Installation und Wartung. Bei besonders beengten Platzverhältnissen besteht die Möglichkeit der Platzmontage. Dabei wird der Modul-plus in kleineren Einheiten angeliefert und kann komfortabel in den Heizraum eingebracht und montiert werden.

Pressekontakt:

Alexander Schnell
Leiter Marketing und Kommunikation
Tel.: +49 89 922 097 137
E-Mail: alexander.schnell@hoval.com

Hoval GmbH
Humboldtstraße 30
85609 Aschheim-Dornach

Original-Content von: Hoval GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Hoval GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: