Das könnte Sie auch interessieren:

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS / Ab 31. Oktober 2019 im Kino / Erstes Foto

München (ots) - Wie viele Geheimnisse verträgt eine Freundschaft? In seiner neuen Kinokomödie DAS PERFEKTE ...

29.08.2012 – 11:40

Eurojackpot

Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von WestLotto
10 Millionen Euro Lottogewinn: Männer würden eher ihren Job kündigen als Frauen (BILD)

  • Bild-Infos
  • Download

Münster (ots)

Deutsche Männer würden bei einem Lotteriegewinn in Höhe von 10 Millionen Euro eher aufhören zu arbeiten und den Alltag hinter sich lassen als Frauen - so das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen forsa-Umfrage unter 1.009 Personen im Auftrag von WestLotto. Fast jeder dritte Mann würde sich ganz aus dem Arbeitsleben zurückziehen, bei den weiblichen Befragten zieht nur jede vierte diesen Schritt in Erwägung. Dazu Eurojackpot-Sprecher Axel Weber: "Männer reagieren meist viel spontaner als Frauen und wollen ihre lang ersehnten Träume realisieren. Frauen hingegen denken eher sicherheitsorientiert und nutzen den Gewinn für mehr Luxus oder tolle Reisen. Ob dieses geschlechtertypische Verhalten auch für den deutschen Eurojackpot-Gewinner gilt und was er mit seinem Gewinn von 27,5 Millionen Euro plant, wird sich noch zeigen."

Verantwortung für Kinder hält Deutsche von Kündigung ab

Noch deutlicher zeigt sich das Sicherheitsdenken bei den Befragten mit Kindern: Laut den Untersuchungsergebnissen kann sich nur jeder fünfte vorstellen nach einem Lottogewinn in Höhe von 10 Millionen Euro seinen Job zu kündigen. Bei den Befragten ohne Kinder würde hingegen jeder dritte aufhören zu arbeiten. "Dabei reichen nach Angaben von Finanzexperten bereits 5 Millionen Euro aus, um mit einer vierköpfigen Familie ein sorgenfreies Leben auf gehobenem Level zu führen - ganz ohne Arbeit", so Axel Weber von Eurojackpot.

Ostdeutsche würden eher kündigen als Westdeutsche

Die forsa-Umfrage zeigt bei den Ergebnissen klare regionale Unterschiede. So würden im Falle eines Lotteriegewinns von 10 Millionen Euro 35 Prozent der Befragten in Ostdeutschland ernsthaft darüber nachdenken, sich ganz aus dem Arbeitsleben zurückzuziehen. Spitzenreiter sind Sachsen und Thüringen: 37 Prozent der Befragten würden ihren Job an den Nagel hängen. Dieser Wunsch ist im Westen weniger stark ausgeprägt: Hier denken 27 Prozent der Befragten im Falle eines Lottogewinns von 10 Millionen Euro darüber nach, ihren Job zu kündigen. Besonders niedrig ist die Kündigungsbereitschaft im Norden. In Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein können sich nur 24 Prozent der Befragten einen Ausstieg aus dem Arbeitsleben vorstellen.

Weitere Hintergrundinformationen, druckfähiges Bildmaterial sowie Bewegtbildmaterial zum Eurojackpot finden Sie unter http://presse.eurojackpot.de.

Pressekontakt:


Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Axel Weber
Tel.: 0251-7006-1313
Fax: 0251-7006-1399
E-Mail: presse@eurojackpot.de

Original-Content von: Eurojackpot, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Eurojackpot
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung