Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von ADAC Hansa e.V. mehr verpassen.

17.06.2020 – 13:00

ADAC Hansa e.V.

SPERRFRIST Do, 18.6., 5 Uhr: ADAC Test: Hamburgs Fernbus-Bahnhof ist "gut"

Achtung: Sperrfrist bis Donnerstag, 18.6., 5 Uhr

Zu dieser Pressemitteilung ist ein O-Ton-Paket verfügbar. Dieses können Sie hier herunterladen.

ADAC Test: Hamburgs Fernbus-Bahnhof ist „gut“

Der ZOB in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes ist gut zu erreichen und komfortabel. Doch die Tester fanden auch Mängel.

Das ist das Ergebnis des ADAC Tests von 11 Fernbusterminals in ganz Deutschland. Der Busbahnhof in Hamburg konnte dabei vor allem bei den Punkten Sicherheit und Ausstattung punkten. So ist die Anlage komplett überdacht und videoüberwacht. Zudem verfügt sie über einen zentralen Ticket- und Infoschalter für mehrere Anbieter. Elektronische Anzeigen versorgen die Reisenden mit aktuellen Informationen. Die Bussteige sind verkehrssicher zu erreichen. Reisende finden ausreichend Gepäckschließfächer und haben Einkaufmöglichkeiten für den Reisebedarf. Auch durch das vorhandene Schnellrestaurant lässt sich die Wartezeit überbrücken.

Auf der Habenseite verbuchten die Tester auch, dass am Bahnhof eine Autovermietung zu finden ist. Über eine eigene, mehrsprachige Internetseite können sich die Reisende über aktuelle Fahrplanänderungen informieren.

Allerdings bemängelten die Tester, dass keine Behinderten-Parkplätze vorhanden sind und es kein taktiles Leitsystem für Sehbehinderte gibt. Zudem vermissten die Tester zentral ausgehängte Umgebungs- und ÖPNV-Fahrpläne.

Da der Test vielmehr Licht als Schatten ergab, wurde der ZOB Hamburg mit dem Gesamturteil „gut“ ausgezeichnet.

Bei der Untersuchung im Januar hat der ADAC Fernbusbahnhöfe in Mannheim, Berlin-Südkreuz, Dortmund, Stuttgart, Rostock, Hannover, Hamburg und München getestet. Am besten schnitt dabei das Terminal in Stuttgart mit sehr gut ab, Schlusslicht war Nürnberg.

Tipps: In Corona-Zeiten mit dem Fernbus unterwegs

Vor der Abreise

- Erkundigen, ob das gewünschte Ziel wirklich angesteuert wird. Viele Linien und Haltestellen werden nur eingeschränkt bedient oder sind ganz gestrichen

- Informationen zu An- und Abfahrten auf den Webseiten der Busunternehmen einholen. Die Internetseiten der Fernbusterminals informieren darüber nur selten 

- Bei Fernbusreisen beachten, dass auslastungsbedingt Busse sehr voll sein können 

- Vor Auslandsreisen beim Auswärtigen Amt informieren, ob bei der Aus- und Einreise oder im Zielgebiet Reisebeschränkungen bestehen 

Im Fernbusterminal

- Im Innenbereich des Terminals Mund-Nasen-Schutz tragen 

- Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten

- Hände regelmäßig waschen und bei Bedarf desinfizieren

- Beachten, dass WC-Anlagen geschlossen sein könnten

- Bedenken, dass Geschäfte für Reisebedarf und Proviant eventuell nur eingeschränkt oder gar nicht öffnen 

Im Fernbus

- Mund-Nasen-Schutz verpflichtend tragen. Bei Verwendung von Einweg-Masken auf längeren Fahrten Ersatz-Masken zum Austausch dabeihaben

- Soweit möglich Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Reisenden und dem Busfahrer einhalten

- WCs in Flixbus-Fernbussen derzeit geschlossen, daher Pausen an Raststätten nutzen

- Busunternehmer: Nach jeder Fahrt Busse desinfizieren

- Busunternehmer: Fahrkarten beim Einstieg mit digitalen Check-in-Geräten kontaktlos prüfen 

Pressekontakt:

Hans Pieper

Stellvertretender Pressesprecher
ADAC Hansa e.V.
Amsinckstr. 41
20097 Hamburg
Tel: (040) 23 91 93 57
hans.pieper@hsa.adac.de
www.presse.adac.de/hsa

---

ADAC Hansa e.V.
Amsinckstraße 41
20097 Hamburg
Amtsgericht Hamburg - VR3693
Vorstandsvorsitzender: Ingo Meyer
UST-ID: DE 118713877
Amtsgericht Hamburg, VR 3693