Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Frankfurter Rundschau

10.03.2014 – 16:28

Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Kommentar zu den Risiken der Atomenergie

Frankfurt (ots)

Deutschland hat den Atomausstieg beschlossen. Ist damit die Gefahr des - wie man seit Tschernobyl und Fukushima weiß - gar nicht so kleinen "Restrisikos" für einen Super-GAU gebannt? Viele denken das. Aber es ist falsch. Es ist überfällig: Der Katastrophenschutz muss nachgerüstet werden. Bund und Länder müssen zudem mit den Nachbarländern, die grenznahe AKW betreiben, über Regelungen sprechen. Und vor allem dürfen sie die Energiewende nicht ausbremsen, sonst droht wieder der Ausstieg aus dem Ausstieg - und damit ein verlängertes Atomrisiko.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Frankfurter Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung