Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Vermittlung tut Not - Ein Kommentar zur Krise in Katalonien

Ravensburg (ots) - Die Krise in Katalonien droht außer Kontrolle zu geraten: Die Spannungen zwischen der Separatistenregierung in Barcelona und der spanischen Zentralregierung in Madrid werden immer größer. Und es sieht derzeit nicht danach aus, als ob eine der beiden Seiten nachgeben wollte. Auch das Machtwort von Spaniens königlichem Staatschef Felipe wird daran wenig ändern: Die Separatisten werden sich dadurch nicht aufhalten lassen. Die offene Konfrontation gehört zu ihrem Plan der kalkulierten Eskalation. Schon die letzten Tage zeigten, wohin dies führt: Erst stürmten Knüppelkommandos der spanischen Polizei Wahllokale, um mit Gewalt das illegale Unabhängigkeitsreferendum zu unterbinden. Ein von Spaniens Regierung angeordneter Irrsinn, der die Welt empörte - und zu dem Felipe leider kein Wort verlor.

Katalonien, wo der Konflikt jahrelang nur auf niedriger Flamme kochte, hat sich über Nacht in ein Pulverfass verwandelt. Das ist eine gefährliche Entwicklung. Nicht nur für Spanien, sondern für ganz Europa. Die Katalonien-Krise könnte sich bald zu einem Flächenbrand ausweiten. Andere spanische Regionen wie das Baskenland, Valencia und sogar die Balearen sehen sich bereits beflügelt.

Ein Grund mehr, um schleunigst nach einer Lösung für Katalonien zu suchen. Angesichts der Kompromisslosigkeit beider Seiten ist es keine schlechte Idee, nach einer neutralen Vermittlerkommission Ausschau zu halten - vielleicht sogar unter Schirmherrschaft der EU, auch wenn die Kommission sich bislang sperrt.

Wie eine Vermittlungslösung aussehen könnte? Vielleicht ist ein Blick über den Tellerrand hilfreich: Im britischen Schottland oder im kanadischen Quebec durften die Bürger ganz legal per Referendum über die Unabhängigkeit abstimmen. In beiden Fällen entschied die Mehrheit gegen die Abspaltung. Um solche Abstimmungen zu erlauben, ist aber erheblicher politischer Mut erforderlich. Und in Spanien zudem der Wille, die Verfassung so zu reformieren, dass eine legale Volksabstimmung in Katalonien über die Eigenständigkeit der Region möglich wird.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: