Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

28.07.2013 – 22:14

Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Späte Genugtuung - Kommentar

Ravensburg (ots)

Die Messer waren schon gewetzt. Nach einer dürftigen Vorrunde, die in der ersten EM-Niederlage nach 28 Jahren (0:1 gegen Norwegen) gipfelte, wähnten sich die Kritiker von Silvia Neid kurz vor dem Ziel. Schon nach der WM 2011 im eigenen Land, die mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Japan ein unangenehm frühes Ende für die Gastgeberinnen genommen hatte, war der Bundestrainerin in manchen Blättern die soziale Kompetenz zur erfolgreichen Mannschaftsführung abgesprochen worden.

Neid hat den Anfeindungen standgehalten, gestützt vom damaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger. Wie richtig die Verbandsführung damit lag, der Bundestrainerin den Rücken zu stärken, hat sich nun bei der Europameisterschaft in Schweden erwiesen. Nachdem gleich sechs Stammspielerinnen verletzungs- und krankheitsbedingt ausfielen, war die stark verjüngte Mannschaft des siebenmaligen Europameisters nicht wie üblich als klarer Favorit ins Rennen gegangen. Die Startschwierigkeiten der unerfahrenen Mannschaft schienen die Skeptiker zu bestätigen, doch nach dem Viertelfinalerfolg gegen Italien (1:0) wendete sich das Blatt.

Jetzt steht der deutsche Frauenfußball besser da denn je. Die vielen jungen Talente, die in die Mannschaft drängen, versprechen weitere Erfolge, vielleicht schon in Kanada bei der WM 2015. Wenn zur unübersehbaren Leidenschaft noch ein Schuss Abgeklärtheit kommt, wird die spielerisch hoch veranlagte Mannschaft nicht mehr bis zur letzten Minute um den Erfolg bangen müssen, wie zuletzt bei den 1:0-Siegen gegen Schweden und Norwegen.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Schwäbische Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung