PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Universität Bremen mehr verpassen.

17.02.2020 – 14:05

Universität Bremen

Erneute Anerkennung für digitale Konzepte in der Lehrerbildung

Erneute Anerkennung für digitale Konzepte in der Lehrerbildung
  • Bild-Infos
  • Download

Erneute Anerkennung für digitale Konzepte in der Lehrerbildung

Wie lassen sich digitale Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht einsetzen? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Kolleg Didaktik:digital der Joachim Herz Stiftung. Für die Entwicklung innovativer Ideen beim Einsatz von digitalen Lehrkonzepten hat die Bremer Lehrerbildung jetzt erneut eine Förderung erhalten. Damit werden Ideen entwickelt, wie sich etwa Erklärvideos und soziale Medien in den naturwissenschaftlichen Unterricht integrieren lassen.

"Digitale Medien sind allgegenwärtig in unserem Leben", so Professor Ingo Eilks aus der Chemiedidaktik der Universität Bremen. "Schule muss auf die Herausforderung der Digitalisierung reagieren. Veränderungen in der Ausbildung angehender Lehrkräfte sind hierfür zentral. Das Kolleg Didaktik:digital bietet einen hervorragenden Ort zum Austausch und zur gemeinsamen Entwicklung innovativer Ideen in der Lehrerbildung."

Auszeichnung für Bremer Lehrerbildung

Drei Lehrende der Universität Bremen arbeiten jetzt als Junior-Fellows im Kolleg Didaktik:digital der Joachim Herz Stiftung mit. Die Stiftung wählte erstmals Privatdozent Christoph Kulgemeyer aus der Physikdidaktik und Nadja Belova, sowie zum dritten Mal Moritz Krause aus der Chemiedidaktik aus. Moritz Krause erhielt diese Anerkennung bereits in den Jahren 2016 und 2018. Sie werden für zwei Jahre an dem Kolleg zu digitalen Medien in der Lehrerbildung mitwirken und Ideen entwickeln, wie sich u.a. Videos und Social Media in den Unterricht einbinden lassen. Hinzu kommt eine Förderung von Forschungs- und Lehrvorhaben von jeweils 10.000 Euro für beide Abteilungen. Zudem wurde auch Professor Ingo Eilks aus der Chemiedidaktik zum dritten Mal in das Kolleg eingeladen und gehört dort somit seit 2016 zu den sogenannten Senior-Fellows.

Das Kolleg Didaktik:digital

Im Kolleg Didaktiv:digital arbeiten Expertinnen und Experten gemeinsam an der Frage, wie sich ein sinnvoller Einsatz digitaler Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht umsetzen lässt. Dazu bringt die Joachim Herz Stiftung sowohl Nachwuchskräfte (Junior-Fellows) als auch erfahrene Professoren der Naturwissenschaftsdidaktiken (Senior-Fellows) zusammen, die sich durch exzellente Beiträge zum Einsatz digitaler Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht und in der Lehramtsbildung für das Kolleg qualifiziert haben. Zusätzlich erhalten die verschiedenen Fellows neben der finanziellen Förderung zur Entwicklung entsprechender Lehrkonzepte auch spezielle Workshop- und Vernetzungsangebote. Ziel dieses Kollegs, welches nun in die dritte Runde geht, ist der gegenseitige Erfahrungsaustausch und eine bundesweite Verbreitung innovativer, digitaler Lehrkonzepte für die Lehrerbildung in den naturwissenschaftlichen Fächern.

Weitere Informationen:

www.idn.uni-bremen.de

www.digitale-medien.schule

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Prof. Dr. Ingo Eilks

Institut für Didaktik der Naturwissenschaften

Telefon: (+49)421 218

E-Mail: ingo.eilks@uni-bremen.de

Universität Bremen
Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die 
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten 
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für 
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden 
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit 
Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben 
Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren 
eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE - Young Universities for the 
Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die 
Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und 
Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund
um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender 
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.