Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Bremen

03.04.2019 – 13:22

Universität Bremen

Kostenfreier Bildungskurs "Sozialwissenschaften" startet

Kostenfreier Bildungskurs "Sozialwissenschaften" startet
  • Bild-Infos
  • Download

Speziell für Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung startet das Zentrum für Arbeit und Politik (zap) der Universität am 10. Mai 2019 den sechsmonatigen Bildungskurs "Wege in ein sozialwissenschaftliches Studium". Mit dem Kurs sollen insbesondere Frauen angesprochen werden. Eine Kinderbetreuung ist organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten Deutschkenntnisse auf B1-Niveau vorweisen und mindestens 23 Jahre alt sein. Das Angebot ist kostenfrei. Ein Info-Termin findet am Freitag, 5. April 2019, statt.

Der Kurs ist in drei Module gegliedert: Im Einführungsmodul werden zunächst die Bildungserfahrungen der Teilnehmenden ausgetauscht, eine persönliche Standortbestimmung erarbeitet und in die Bildungslandschaft soziologisch eingeordnet. Im Theoriemodul werden sozialwissenschaftliche und politikwissenschaftliche Begrifflichkeiten und Theorieansätze erarbeitet. Darüber hinaus können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Begriffe und Theorien aus ihren Herkunftsländern vorstellen, die dann mit europäischen Ansätzen verglichen werden. Als drittes (Quer-)Schnittmodul wird die deutsche Sprache weiter verbessert, insbesondere im Hinblick auf die sozialwissenschaftliche Fachsprache. Der Kurs findet von Mai bis November 2019 freitags von 10 bis 13 Uhr statt.

Bei erfolgreicher Kursteilnahme kann im Anschluss der im zap etablierte zweijährige Weiterbildungskurs "Sozialwissenschaftliche Grundbildung" besucht werden. Mit diesem ist es möglich, eine eingeschränkte Hochschulzugangsberechtigung zu erwerben.

Anmeldung bis 26. April möglich

Zum Info-Termin lädt das Zentrum für Arbeit und Politik der Universität am Freitag, 5. April 2019, von 10.30 bis 12 Uhr und von 14:30 bis 16 Uhr ein (Celsiusstr. 2, FVG-Gebäude, Eingang Mitteltrakt, Erdgeschoss, Raum W 0090). Kursanmeldungen können bis zum 26. April 2019 an das Studiensekretariat, Christina Volkmer, gerichtet werden (E-Mail: christina.volkmer@uni-bremen.de , Telefon: +49 421 218-56702). Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Bremen organisiert. Die Förderung des Angebots erfolgt mit Sondermitteln (WBG) der Senatorin für Kinder und Bildung in Bremen.

Julia Gantenberg

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de/zap/zap-bildung/brueckenkurs http://www.uni-bremen.de

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Dr. Eva Anslinger

Zentrum für Arbeit und Politik

Universität Bremen

Telefon: +49 421 218-56712

E-Mail: eva.anslinger@uni-bremen.de

www.uni-bremen.de/zap/

Über die Universität Bremen:

Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de
 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version