Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Universität Bremen mehr verpassen.

25.02.2019 – 14:13

Universität Bremen

Herausragende Abschlussarbeiten erhalten Bremer Studienpreis

Herausragende Abschlussarbeiten erhalten Bremer Studienpreis
  • Bild-Infos
  • Download

Die "unifreunde", die Gesellschaft der Freunde der Universität Bremen und der Jacobs University, verleihen am Donnerstag, 28. Februar 2019, ab 18.30 Uhr, den Bremer Studienpreis für herausragende Abschlussarbeiten. In der Oberen Rathaushalle werden zwei Dissertationen und zwei Masterarbeiten ausgezeichnet. Einen Sonderpreis für eine Dissertation im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften stiftet die Firma Bruker Daltonik GmbH. Für Medienvertreter gibt es um 18.15 Uhr einen Vorab-Fototermin.

Bereits seit 1983 würdigt die Gesellschaft der Unifreunde außergewöhnliche Abschlussleistungen. In der Oberen Rathaushalle wird Professor Bengt Beutler, Vorsitzender der Gesellschaft, die Preisverleihung vornehmen. Grußworte sprechen die Bremer Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Professorin Eva Quante-Brandt, und der Konrektor für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer, Professor Andreas Breiter. Die Laudationes übernehmen die Wissenschaftler, die die Arbeiten der Absolventinnen und Absolventen begutachtet haben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Bremer Studienpreises 2018 sind:

Dissertation im Bereich Natur-und Ingenieurwissenschaften: Dr.-Ing. Georg Pesch aus dem Fachbereich Produktionstechnik zum Thema: "On the dielectrophoretic particle retention in porous media" (Über die dielektrophoretische Partikelrückhaltung in porösen Medien)

Masterarbeit im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften: Magdalena Laurien, Fachbereich Produktionstechnik, zum Thema: "Atomistic Modelling oft he Formation of a Thermoset/Thermoplastic Interphase during Co-Curing" (Atomistische Modellierung der Bildung einer duroplastisch/thermoplastischen Grenzfläche während des Co-Härtung)

Dissertation im Bereich der Geistes-und Sozialwissenschaften: Dr. Insa Stefanie Jarass, Fachbereich Rechtswissenschaft, mit dem Thema "Privates Eigentumsrecht"

Masterarbeit im Bereich Geistes-und Sozialwissenschaften: Matthias C. Täger, Fachbereich Sozialwissenschaften, zum Thema "Greening Finance? A Strategic Action Field Analysis of Environmentally Sustainable Finance"(Grüne Finanzen? Eine strategische Handlungsfeld-Analyse von ökologisch nachhaltigen Finanzierungen)

Sonderpreis der Bruker Daltonik GmbH im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften für Dr. Florian F. Krause, Physik, für seine Dissertation "Entwicklung spezieller quantitativer Messverfahren für die hochauflösende Transmissionselektronenmikroskopie"

Achtung Redaktionen: Ein Fototermin mit Preisträgerinnen und Preisträgern sowie Senatorin Eva Quante-Brandt, dem Vorsitzenden der "unifreunde", Bengt Beutler, und Konrektor Andreas Breiter wird bereits um 18.15 Uhr im Rathaus angeboten. Außerdem kann am Freitag, 1. März, ein Foto bei der Pressestelle angefordert werden: presse@uni-bremen.de

Fragen beantwortet:

Julia Pundt

Universität Bremen

Referat Rektoratsangelegenheiten

Tel.: +49 421 218-60116

E-Mail: julia.pundt@vw.uni-bremen.de

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: +49 421 218-60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit
außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser
Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und
Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark
rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.