Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Bremen

25.01.2019 – 13:43

Universität Bremen

IT-Workshops für Mädchen

IT-Workshops für Mädchen
  • Bild-Infos
  • Download

Einblicke in IT-Spitzenforschung bietet das smile-Projekt für Schülerinnen von der 5. Klassenstufe bis zum Studieneinstieg. Das vom BMBF geförderte Projekt der Universität Bremen hat sich das Ziel gesetzt, Schülerinnen die Attraktivität und Vielfalt von Informatikberufen vorzustellen. Dabei sollen die Mädchen selbst aktiv werden und Neues ausprobieren und entdecken.

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz spielen in unserer Lebens- und Arbeitswelt eine zentrale Rolle. Beide Themen werden unsere Gesellschaft, die Arbeitswelt und unser Leben in den nächsten Jahrzehnten umfassend und nachhaltig beeinflussen und verändern. Doch um Zukunft mitzugestalten und teilzuhaben, braucht es Verständnis der Materie: IT-Berufe liegen zwar im Trend und bieten Zukunftsperspektiven bei überdurchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten. Jedoch sind Frauen in diesem Bereich wie in anderen MINT-Fächern - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik - auch unterrepräsentiert.

Workshops sind kostenlos

Der Grund: Junge Mädchen und Frauen können sich die Informatik häufig nicht als Berufsfeld vorstellen. Das will smile ändern. In Workshops wie "Meine intelligente Wohnung", "Meine Roboterfreundin räumt auf" und "OK Alexa" sollen Schülerinnen Einblicke in das Berufsfeld Informatik erhalten und ein gutes Verständnis für das Thema entwickeln. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenlos.

Ausstellung in der Botanika

Wie eine Zimmerpflanze "smart" wird, haben zehn Schülerinnen der 7. Klassenstufe im Rahmen eines smile-Workshops erforscht. Die mit Sensoren und Mikrocontrollern ausgestatteten Pflanzen sind bis 8. Februar im Foyer der Botanika zu sehen.

smile ist ein norddeutsches BMBF-Verbundprojekt mit Forschungslaboren an der Universität Bremen und weiteren Laboren in Hamburg und Oldenburg. Das Projekt wird für den Zeitraum vom 01.04.2017 bis zum 31.03.2020 gefördert. Eine anschließende Verstetigung des Angebots ist Ziel des Projekts.

Workshops (Auswahl):

Meine intelligente Wohnung

- Klassenstufen 7 und 8
- Do. 31. Januar + Fr. 1. Februar 2019 

Im Workshop "Meine intelligente Wohnung" für Siebt- und Achtklässlerinnen wird untersucht, wie eine Wohnung ihre Nutzer intelligent unterstützen kann, warum dies in einer älter werdenden Gesellschaft wichtig ist und wie diese Technologien funktionieren. Die Schülerinnen lernen selbst, solche Systeme zu programmieren und zu steuern. Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich.

Meine Roboterfreundin räumt auf

- Klassenstufen 7, 8 und 9
- ab Februar 2019, wöchentlich Freitagnachmittags ab 15.00 Uhr 

Nie mehr aufräumen? Nicht ganz, aber die Teilnehmerinnen dieses Workshops können sich schon einmal Gedanken machen, wie ein Roboter das für sie erledigen könnte. Dabei erlernen sie erste Programmierschritte und "steuern" ihren eigenen Roboter.

Dieser Workshop findet für ältere Schülerinnen auch noch einmal in den Osterferien statt.

- Klassenstufen 10 und höher (10,11,12,13, Q1,Q2)
- Mo., 15. April bis Do., 18. April 2019 

OK Alexa

- Klassenstufen 9, 10 und 11
- Di., 9. April bis Fr., 12. April 2019  

Sprachsteuerungen wie Siri, Alexa etc. umgeben uns heute in unserem Alltag an vielen Stellen. Doch wie funktioniert so etwas eigentlich? Dies lernen die Teilnehmerinnen im OK Alexa-Workshop und entwerfen und programmieren ihr eigenes System.

Weitere Informationen

www.smile-smart-it.de

www.uni-bremen.de

Fragen beantwortet

Sabine Veit

Geschäftsführerin AG Künstliche Intelligenz Fachbereich 3

Universität Bremen

Tel.: +49 421 218-64005

E-Mail: veit@cs.uni-bremen.de

Universität Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421 - 218 60150
E-Mail: presse@uni-bremen.de

Über die Universität Bremen:
Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ - das ist die
Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten
auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für
die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist
das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden
europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit
außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Region. Aus dieser
Zusammenarbeit entstand 2016 die U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und
Dynamik der Universität haben auch zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark
rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender
Innovations-Standort entstanden - mit der Universität Bremen im Mittelpunkt. 

Weitere Meldungen: Universität Bremen