Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

23.11.2006 – 12:39

Polizei Düren

POL-DN: 06112302 Uneinsichtige Fahrradfahrer

    Düren (ots)

Die Polizei ging jetzt einer Beschwerde Dürener Bürger über rücksichtslose Fahrradfahrer in der Tivolistraße nach. Die Beamten des Verkehrsdienstes der Polizeiinspektion Düren, die am Mittwochmorgen insbesondere den Zweiradverkehr in diesem Bereich überwachten, mussten dabei ein erschreckendes Ergebnis protokollieren.

    In der Zeit von 06.30 Uhr bis 08.00 Uhr wurden insgesamt 110 Radbenutzer angehalten und kontrolliert, zu denen sowohl berufstätige Erwachsene als auch Schülerinnen und Schüler im Stadtgebiet ansässiger Schulen gehörten. Hierbei wurden insgesamt 56 Verstöße gegen die Verkehrsvorschriften festgestellt. Allein in 39 Fällen war die Beleuchtung nicht eingeschaltet oder erst gar nicht vorhanden, 13 mal wurde gegen die Fahrbahnbenutzungspflicht verstoßen und dreimal waren Rotlichtverstöße zu ahnden.

    Unrühmlicher Höhepunkt war dabei ein 36 Jahre alter Mann, der der Polizei in der kurzen Zeit insgesamt dreimal auffiel. Obwohl ihm bereits zweimal wegen fehlender Beleuchtungseinrichtung die Weiterfahrt untersagt worden war, setzte er seine Fahrt auf seinem Rad erneut fort und musste wieder angehalten werden. Über die letzte Kontrolle ärgerte sich der Dürener dann so sehr, dass er anschließend seinen Drahtesel wutentbrannt fort schmiss.

    Das Ergebnis der Kontrolle nimmt die Polizeiinspektion Düren zum Anlass, in den nächsten Wochen an unterschiedlichen Tagen weitere Überwachungsmaßnahmen durchzuführen, um diesem gefährlichen Verhalten, insbesondere in der dunklen Jahreszeit, und dem rücksichtslosen Benutzen des Gehweges entgegen zu wirken.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung