Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

25.01.2006 – 12:42

Polizei Düren

POL-DN: 06012505 Unfallort unbekannt

    Langerwehe (ots)

Ein Fahrradfahrer wurde am Dienstagmittag auf seinem Heimweg bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Auf Grund seiner Verletzungen musste er mit einem RTW einem Krankenhaus zugeführt werden.

    Die Lebensgefährtin des 33-jährigen Radfahrers aus Langerwehe informierte erst gegen 15.15 Uhr die Polizei über einen Verkehrsunfall, obwohl sich das Ereignis nach Angaben ihres Freundes bereits gegen 13.30 Uhr zugetragen haben soll. Der Verletze gab gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten an, dass er mit seinem Fahrrad von Düren nach Schlich gefahren sei. Im Bereich der dortigen Kirche soll er frontal von einem hellen Pkw-Kombi erfasst und über dessen Motorhaube geschleudert worden sein. Der Kraftfahrer habe sich danach mit dem Auto von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um ihn zu kümmern.

    Der Verletzte hatte bei dem Unfall einen Zahn verloren und weitere Wunden am Kopf erlitten, so dass von einer Gehirnerschütterung auszugehen ist.

    Bei der Suche nach der Unfallstelle und der Überprüfung der Angaben des Verunfallten wurden die Beamten nicht fündig. Sie konnten weder die Unfallörtlichkeit lokalisieren noch Unfallspuren und entsprechende Beschädigungen an dem Zweirad des Mannes feststellen. Allerdings erkannten sie, dass er unter Alkoholeinwirkung stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen AAK-Wert von 0,9 Promille. Aus diesem Grund wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

    Wer Beobachtungen oder sachdienliche Hinweise zu diesem Sachverhalt abgeben kann, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 oder während der Bürodienstzeiten an das Verkehrskommissariat der PI Düren unter Telefon 0 24 21/949-560 zu wenden.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung