Polizei Düren

POL-DN: 0505236 Viele Unfälle - Augen auf im Straßenverkehr

    Düren (ots) - Kreis Düren - Am Wochenende ereigneten sich kreisweit zahlreiche Verkehrsunfälle. Die Statistik der Polizei weist für den Zeitraum zwischen Freitagmorgen bis Montagmorgen 63 registrierte Unfallereignisse auf. Davon blieb es bei 45 Unfällen alleine beim Sachschaden. Bei 13 Verkehrsunfällen wurden insgesamt 15 Personen verletzt und ein Mensch getötet (siehe Pressebericht vom 22.05.2005). In fünf Fällen ermittelt die Polizei jetzt wegen Verkehrsunfallflucht.

    Ein 20-jähriger Mann aus Merzenich wurde am Sonntag bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 327 zwischen Jakobwüllesheim und Frauwüllesheim leicht verletzt. Der Pkw-Fahrer befuhr gegen 10.00 Uhr die L 327 von Jakobwüllesheim kommend in Richtung Frauwüllesheim. Ausgangs einer Rechtskurve war der Fahrzeugführer nach eigenen Angaben einen Moment unachtsam. Hierdurch geriet er in den Straßengraben und beschädigte dort zwei Leitpfosten. Anschließend konnte der Autofahrer seinen Wagen am rechten Fahrbahnrand anhalten. Ein RTW transportierte den schwer verletzten Merzenicher zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der erheblich beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 5.200 Euro geschätzt.

    Ein 66-jähriger Rennradfahrer wurde am Sonntag gegen 13.15 Uhr bei einem Sturz auf der Liebergstraße in Nideggen-Embken leicht verletzt. Der Sportler befuhr mit seinem Fahrrad die Liebergstraße in Richtung Ginnick. Dem Mann wurde durch eine Mauer die Sicht auf eine private Grundstückseinfahrt versperrt. Aus der dortigen Toreinfahrt fuhr ein 7 Jahre alter Junge mit seinem Mountainbike für den Senior unerwartet auf die Fahrbahn. Die beiden Radler kollidierten und fielen zu Boden. Während der Junge unverletzt blieb, zog sich der 66-Jährige leichte Verletzungen zu. Schwerere Verletzungen wurden offensichtlich durch einen Sturzhelm verhindert. Ein RTW verbrachte den Mann zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

    Ebenfalls am Sonntag geriet ein 42-jähriger Pkw-Führer aus Linnich kurz nach 11.00 Uhr auf Grund erheblicher alkoholbedingter Ausfallerscheinungen auf den linken Fahrstreifen der L 253 zwischen Kreisverkehr Kiffelberg und Tetz. Ein Zusammenstoß konnte nur durch ein Ausweichmanöver des Gegenverkehrs verhindert werden. Der Autofahrer befuhr die L 253 von Linnich kommend in Richtung Tetz. In einer für ihn langgezogenen Linkskurve verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf den linken Fahrstreifen. Der Fahrer eines entgegenkommenden Autos konnte eine Kollision nur durch ein Ausweichmanöver verhindern. Nach dieser Aktion fuhr der Linnicher gegen die rechte Leitplanke und streifte diese auf einer Länge von etwa 50 Meter. Am Leitplankenende riss die Radaufhängung des Pkw ab und beendete die Fahrt. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,92 Promille AAK. Der Führerschein des Probanden wurde beschlagnahmt und das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen untersagt.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: