Polizei Düren

POL-DN: 0504082 Seniorinnen fielen nicht auf Trick herein

    Düren (ots) - Düren - Ein unbekannter Täter versuchte am Donnerstagnachmittag in mehreren Fällen jeweils ältere Damen mit dem sogenannten "Enkeltrick" um ihr Erspartes zu bringen. Die Geschädigten erkannten aber offenbar die Masche und meldeten sich bei der Polizei.

    Gegen 14.30 Uhr erhielt zunächst eine 64-jährige Frau aus Düren einen Anruf von einer männlichen Person mit jung klingender und akzentlos Hochdeutsch sprechender Stimme. Nach einem kurzen Aushorchen seines Opfers stellte der Mann sich als der Enkel der Frau vor und berichtete, dass er sich in einer Notlage befinde. Er meinte, dass er dringend 75.000 Euro benötige. Die Angerufene ließ sich aber nicht überreden und reagierte richtig. Sie versuchte nach dem beendeten Telefonat mit dem Betrüger ihren tatsächlichen Enkel zurückzurufen und erfuhr schließlich, dass er nicht der Anrufer gewesen war. Offenbar nur kurze Zeit später wurde eine 73-jährige Geschädigte im Stadtteil Gürzenich von dem Unbekannten angerufen. Auch hier gelang es ihm, sich als vermeintlicher Neffe der Frau vorzustellen und sprach von einer Summe von 20.000 Euro, die er kurzfristig brauche, um seine finanziellen Schwierigkeiten zu beheben. Da die Seniorin aber nicht darauf einging, beendete der Anrufer das Gespräch. Anschließend meldete sich eine 83-jährige Dame aus Düren bei der Polizei und teilte mit, dass sie gegen 15.30 Uhr einen Anruf ihres Enkel erhalten habe. Auch hier sprach der Täter von einer finanziellen Notlage, in der er sich befinde. Da die Frau im weiteren Verlaufe des Gesprächs argwöhnisch wurde, teilte sie das ihrem Gegenüber mit. Der wurde daraufhin ausfallend, beschimpfte die Geschädigte und legte schließlich den Hörer auf.

    In allen Fällen wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen nach dem Tatverdächtigen wurden aufgenommen.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 erbeten.

    Die Polizei weist im Zusammenhang mit den geschilderten Straftaten wieder auf die bereits mehrfach veröffentlichten Möglichkeiten hin, wie man sich vor dem "Enkeltrick" schützen kann. Hinweise dazu findet man insbesondere auch auf der Internetseite der Kreispolizeibehörde Düren (www.polizei-dueren.de) im A-Z Stichwortverzeichnis.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: