Polizei Düren

POL-DN: 020930 -1- Kradunfälle reißen nicht ab - Polizei sagt Risikofahrern den Kampf an

    Düren (ots) - 020930 -1- Kradunfälle reißen nicht ab - Polizei sagt Risikofahrern den Kampf an

  Kreis Düren - Die Polizei führte in den Kreisen Aachen, Düren und Euskirchen am Sonntag einen weiteren Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen mit Kradfahrern in der Eifel durch.

  Im Kreis Düren wurde der Einsatz in den Gemeinden Nideggen, Hürtgenwald und Heimbach auf den An- und Abfahrtstrecken in die Eifel durchgeführt. Hier wurden insgesamt 68 Kradfahrer kontrolliert. Bei den Kontrollen wurden 31 Kradfahrer, aber auch 41 Pkw-Fahrer, dabei betroffen, wie sie die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten nicht beachteten. Ein Kradfahrer wurde in einer 50 km/h-Zone mit 123 km/h gemessen, ein Anderer überschritt in einer 70 km/h-Zone die erlaubte Geschwindigkeit um 61 km/h. Bei jeweils 13 Pkw- und Kradfahrer waren die Geschwindigkeitsüberschreitungen so hoch, dass sie in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren geahndet werden müssen. Sechs Kradfahrer müssen damit rechnen, dass gegen sie ein Fahrverbot verhängt wird. Bei einem ausländischen Kradfahrer wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Darüber hinaus wurden noch zwölf Kradfahrer dabei betroffen, wie sie in Überholverbotszonen mit ihren Fahrzeugen andere Verkehrsteilnehmer überholten.

  An den an verschiedenen Stellen angeboten Präventionsständen wurden insgesamt 83 Kradfahrer erreicht und informiert.

  Trotz dieses Einsatzes passierten im Kreis Düren zwei Verkehrsunfälle im Eifelgebiet, an den Kradfahrer beteiligt waren. Bereits am Samstag verunglückte ein 31-jähriger Motorradfahrer aus Alsdorf auf der L 218 zwischen Schmidt und Heimbach (s. Pressebericht vom 29.09.2002).

  Zwei weitere Kradfahrer waren am Sonntagmittag auf der L 249 bei Hausen an einem Verkehrsunfall beteiligt. Ein 29 Jahre alter Motorradfahrer aus Hückelhoven, der hinter einem Pkw eines 71-jährigen Mannes aus Würselen her fuhr und zu spät bemerkte, dass der Pkw in eine spitzwinklige Einmündung nach rechts abbiegen wollte, kam beim Bremsen ins Rutschen und fuhr auf den Pkw auf. Durch diesen Aufprall wurde der Kradfahrer auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er mit dem Krad eines 44-Jährigen aus Dormagen kollidierte. Dieser Kradfahrer und seine 47-Jährige Beifahrerin stürzten ebenfalls. Die beiden Kradfahrer und die Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt. Sie wurden mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert, wo der Mann aus Dormagen in stationärer Behandlung verbleiben musste. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: