Polizei Düren

POL-DN: Nach Unfall erst geflüchtet und dann ausgerastet

Düren (ots) - Mit einem aggressiven Zeitgenossen mussten sich Beamte der Dürener Polizei in der Nacht zu Donnerstag auseinandersetzen.

Gegen 02:00 Uhr ging bei der Leitstelle die Meldung ein, dass auf der Breslauer Straße ein Unfall passiert sei und der Fahrer sich zu Fuß entfernen würde. Auf der Anfahrt zum Ort des Geschehens kam den Beamten die durch die Zeugen beschriebene Person entgegen. Auf Ansprache reagierte der Mann aggressiv. Er versuchte, wegzulaufen, was zur Folge hatte, dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Der Mann, ein 33-jähriger Dürener, räumte schließlich ein, mit seinem Wagen die Binsfelder Straße aus Richtung Römerstraße befahren zu haben. Er sei dann nach rechts in die Breslauer Straße abgebogen, wobei er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte zuerst mit einem Baum und dann mit einem geparkten Pkw. Sein Auto überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen. Im Rahmen der Befragung stellten die Beamten deutlich Alkoholgeruch bei dem Unfallverursacher fest. Einen Atemalkoholtest lehnte der Mann ab. Ein Transport zur Wache zwecks Entnahme einer Blutprobe war die logische Konsequenz. Hierbei leistete der Mann Widerstand, indem er nach den Beamten trat. Zudem beleidigte er die Polizisten fortlaufend. Auch im Wachbereich änderte sich sein Verhalten nicht. Folglich musste die Blutprobe unter Zwangsanwendung entnommen werden. Im Anschluss wurde der Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Durch den Unfall und die Widerstandshandlungen zog der Mann sich leichte Verletzungen zu.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 10000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: