Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

25.06.2015 – 14:40

Polizei Düren

POL-DN: Bremsmanöver brachte Eis zum Schmelzen

Düren (ots)

Bei einem hinsichtlich der Schadensfolgen noch strittigen Unfall, gab es am Mittwochnachmittag in Lendersdorf zwar keinen Blechschaden, aber indirekt havariertes Speiseeis.

Kurz nach 17:00 Uhr befuhr eine 19 Jahre alte Autofahrerin aus Langerwehe zunächst die Straße "Im Kleffert". Als sie von dieser nach links auf die viel befahrene Renkerstraße einbog, kam es zum Malheur. Denn von rechts, aus Richtung Kreuzauer Straße kommend, war zur selben Zeit der Fahrer eines Verkaufswagens für Speiseeis in Richtung Rurbrücke unterwegs.

Offenbar musste der 22-jährige Eisverkäufer bremsen; zur Kollision kam es jedoch nicht. Durch wiederholtes Hupen brachte er die nun ihm Vorausfahrende junge Fahrerin zum Anhalten. Dann brachte er seinen behaupteten Schaden zur Aussprache. Zum einen sei durch das Bremsmanöver die Abdeckung der Kühltruhe ausgerissen und nach vorne geschossen. Dadurch sei das Eis nun angetaut und ein Schaden in Höhe von mehr als 1000 Euro sei entstanden. Zum anderen sei er bremsungsbedingt mit dem Knie angeschlagen, wodurch er nun äußerst heftige Schmerzen verspüre.

Die hinzu gerufenen Polizeibeamten bemühten sich um objektive Klärung. Was die tatsächliche Stärke der Bremsung angeht, machten die beiden Beteiligten voneinander abweichende Mitteilungen. Ob die Kühltruhenhaube bereist vor dem Unfall defekt war, konnte vor Ort nicht abschließend geklärt werden. Hinsichtlich der Verletzung wird wohl erst eine Attestlage im weiteren Verlauf des Verfahrens für Aufklärung sorgen können.

Es ist nicht bekannt, ob der Eisverkäufer die Ladung zum Kühlen einsetzte. Jedenfalls musste ihm, immerhin war er entscheidender Stelle verletzt, die Weiterfahrt untersagt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung