Polizei Düren

POL-DN: Bargeld gehört nicht zwischen die Handtücher

Düren/Niederzier (ots) - Bei Tageswohnungseinbrüchen in Düren und Oberzier wurde am Mittwoch insbesondere Bargeld entwendet. Die Polizei macht noch einmal darauf aufmerksam, dass größere Bargeldbeträge in einem unzureichend gesicherten Domizil nicht wirklich diebstahlssicher aufgehoben sind.

Zwischen 11:20 Uhr und 16:45 Uhr hatten ein oder mehrere derzeit unbekannte Täter nicht viel Mühe, in einem größeren Mehrfamilienhaus in der Dürener Innenstadt eine Wohnungstür zu öffnen. Der Etagenzugang in der Frankenstraße war nämlich nicht verschlossen, sondern nur zugezogen. Darüber hinaus hatte die Tür so viel "Spiel", dass ein Öffnen mit einfachen Hilfsmitteln leicht möglich war. Das in einer Schlafzimmerkommode gelagerte Bargeld, etwa in Höhe eines durchschnittlichen Monatslohns, war gefunden und entwendet worden.

Über noch mehr Geld dürften Einbrecher sich zwischen 08:00 Uhr und 18:45 Uhr in Oberzier sehr gefreut haben. Im Tatzeitraum gelangten sie in der Niederzierer Straße durch eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in ein Einfamilienhaus, das sie gründlich durchsuchten. Dabei entdeckten sie in einem Büro eine gut gefüllte Geldkassette und hatten keine Hemmungen, die Scheine mitzunehmen. Sachdienliche Hinweise über verdächtige Beobachtungen von Personen oder Fahrzeugen nimmt die Einsatzleitstelle der Polizei direkt unter der Notrufnummer 110 entgegen.

Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Interessierte beim Kriminalkommissariat für Kriminalprävention unter der Rufnummer 02421 949-8711.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: