Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren

24.05.2013 – 12:39

Polizei Düren

POL-DN: Trickdiebe waren in Luchem aktiv

Langerwehe (ots)

Gleich zweimal, soweit der Polizei gemeldet, schlugen Trickdiebe am Donnerstag in der Straße "Driesch" in der Ortslage Luchem zu. Sie waren in einem schwarzen Kleinwagen unterwegs.

Gegen 11:30 Uhr klingelte es an der Haustür einer 87 Jahre alten Seniorin. Ob ein Lkw vor dem Haus parken dürfe, so ein etwa 30 Jahre alter Mann. Sein Kollege und er müssten die Kanalisation durchspülen und daher auch den Spülkasten der Toilette im Hause der 87-Jährigen überprüfen. Diese ließ daraufhin den Unbekannten und seinen Begleiter ins Haus. Während der eine sich von der Bewohnerin ins Obergeschoss und in den Keller führen ließ, blieb der Zweite unbeaufsichtigt. Dieser nutzte die Gelegenheit, um sich Schmuck anzueignen, wie die Geschädigte später feststellen musste.

Etwa eine Stunde später versuchten die Trickdiebe die gleiche Masche nur wenige Häuser weiter bei einem älteren Ehepaar. Allerdings wurde die Diebe dort nicht fündig, so die Senioren nach einem ersten Überblick.

Die beiden Täter sind etwa 30 bis 35 Jahre alt, cirka 170 bis 175 cm groß und sprechen akzentfreies Deutsch.

Hinweise über verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang werden an die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 0 24 21 949-6425 erbeten.

Die Polizei rät: "Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Haus.

Möchten Handwerker unangemeldet in ihre Wohnung, dann verschaffen Sie sich zunächst absolute Gewissheit, beispielsweise durch einen Kontrollanruf im entsendenden Betrieb, bevor Sie den Zutritt gewähren. Melden Sie sich sofort bei der Polizei über den Notruf 110, wenn die Sache nicht zu klären ist und bitten Sie um Hilfe."

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düren
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung