Polizei Düren

POL-DN: Länderübergreifende Geschwindigkeitskontrollen

Kreis Düren (ots) - Am Dienstag fand in der Grenzregion unter der Bezeichnung "Euregioprotect - Geschwindigkeit" ein Schwerpunkteinsatz statt, an dem sich auch Beamte der Kreispolizeibehörde Düren beteiligt haben. Es wurden zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und geahndet.

Insgesamt 224 Verkehrsteilnehmer waren über den gesamten Tag betrachtet im Kreisgebiet mit ihren Fahrzeugen zu schnell unterwegs. Der Großteil der Verkehrsverstöße wurde allerdings mit 211 Feststellungen von Pkw-Fahrern begangen. Es kam zur Einleitung von Bußgeldverfahren und zur Erhebung von Verwarnungsgeldern.

Besonders zu erwähnen sind drei jugendliche Schüler, die am Morgen auf der L 12 zwischen Schevenhütte und Langerwehe angehalten werden mussten. Ein 16-Jähriger aus Stolberg besaß für das Führen eines Kleinkraftrads nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Außerdem wurde er mit einer Geschwindigkeit von 71 km/h gemessen, obwohl sein Zweirad mit einem Tempolimit von 45 km/h versehen ist. Die beiden anderen jungen Männer waren mit ihren "frisierten" Mofas ebenfalls deutlich zu schnell gefahren, so dass ihre Prüfbescheinigungen zum Führen der Fahrzeuge nicht mehr ausreichten. Gegen die Betroffenen wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Die europaweiten Geschwindigkeitskontrollen werden auch in Zukunft fortgesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: