Polizei Düren

POL-DN: Kreis Düren) Unfall- und Kriminalitätsprävention der Polizei in neuen Räumen - Beratungsstelle bietet zusätzliche Möglichkeiten für die Bürger -

      Düren (ots) - 010419 -7- (Kreis Düren) Unfall- und
Kriminalitätsprävention der Polizei in neuen Räumen
    - Beratungsstelle bietet zusätzliche Möglichkeiten für die
Bürger -

    Kreis Düren - Seit dem Bezug des neuen Dienstgebäudes der Polizei in der Dürener Aachener Straße 28 ist auch das Kommissariat -Vorbeugung - der Kreispolizeibehörde dort untergebracht und bietet der Bürgerschaft mit -8- Mitarbeitern und -2- Mitarbeiterinnen seine kostenlose Serviceleistungen an. Das Beraterteam bietet seine Dienste unter dem Motto « Sprechen Sie mit uns! Unser Service ist kostenlos!»

Das Kommissariat -Vorbeugung -

    Der zunehmenden Bedeutung der Prävention für die polizeiliche Aufgabenerfüllung trug die Kreispolizeibehörde Düren dadurch Rechnung, dass im März 1998 das Kommissariat -Vorbeugung- eingerichtet und organisatorisch an die Unterabteilung «Zentrale Kriminalitätsbekämpfung» angebunden wurde. In diesem Kommissariat werden alle zentralen Maßnahmen geplant und durchgeführt und Projekte der Kriminalprävention und der Verkehrssicherheitsberatung der Behörde initiiert, begleitet oder selbst realisiert. Das Kommissariat ist derzeit personell mit -8- Mitarbeitern und -2- Mitarbeiterninnen ausgestattet. Derzeit besteht das Angebot für die vier Bereiche - «Verkehrssicherheit», «Opferschutz», «Verhaltensprävention (einschl. Suchtvorbeugung) und Jugendschutz» und der Bereich «Technische Sicherungen».

Das Serviceangebot

    Die Aufgaben der Verkehrssicherheitsberatung (VSB) werden von den Beamten Hubert Koch, Theo Happe, Ulrich Braun und Walter Kurth wahrgenommen. Sie bieten insbesondere vorschulische Verkehrserziehung, Radfahrausbildung, Mofakurse sowie problemspezifische Seminare für besondere Zielgruppen an. Dabei werden sie in Schulen, bei Vereinen, Verbänden, Interessengemeinschaften und Multiplikatoren tätig. Das VSB-Team ist telefonisch unter den Rufnummern 0 24 21 / 949 - 841 oder - 842 erreichbar. Zum VSB-Team gehört zusätzlich Herbert Lennartz, der diesen Service in der Jugendverkehrsschule Düren auf dem Annakirmesplatz anbietet. Er ist dort telefonisch unter der Rufnummer 0 24 21 / 25 - 2594 erreichbar.

    Seit Oktober 1999 sind Opferschutzbeauftragte im Kommissariat ernannt und ausgebildet. Es handelt sich um Theo Happe und Helene Reininger. Sie sind kreisweit die polizeilichen Ansprechpartner für die besonderen Opferbelange. Theo Happe ist telefonisch unter der Rufnummer 0 24 21 / 949 - 841 und Frau Reininger unter der Durchwahl - 847 erreichbar.

    Die Gewaltprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen, die Suchtprävention und der Jugendschutz sind Aufgabenbereiche von Wilfried Thönnessen, der seine Thematik in der Hauptsache durch Vorträge, Diskussionen, Seminare und Workshops in Schulen, bei Multiplikatoren, Vereinen, Verbänden und Interessengemeinschaften bearbeitet. Er ist natürlich auch Ansprechpartner für interessierte Einzelpersonen und telefonisch unter der Rufnummer 0 24 21 / 949 - 846 erreichbar. Er wird bei seiner Arbeit von Helene Reininger unterstützt, die insbesondere mit einigen Kooperations-partnern Selbstbehauptungskurse für Frauen und Mädchen durchführt. Außerdem bietet sie Infoveranstaltungen zum Thema «Wie schütze ich mein Kind vor Missbrauch?» an.

    Im Bereich «Technische Sicherungen», mit dem Günter Arnold betraut ist, geht es um technische Einrichtungen zur Sicherung von Wohnungen, Häusern, Geschäfts- und Betriebsräumen, sowie bei der Planung von Neubaumaßnahmen. Er führt dazu sowohl Einzelberatungen vor Ort durch als auch Vorträge bei Verbänden und Interessengemeinschaften. Er ist telefonsich unter der Rufnummer 0 24 21 / 949 - 848 erreichbar.

Ausstellungsraum für Exponate

    Das Team ist in dem neuen Bürogebäude im Erdgeschoss hinter dem Haupteingang für den Bürger gut erreichbar untergebracht. Zentraler Mittelpunkt ist ein «Ausstellungsladen» mit zahlreichen Leihgaben als Exponate. Um diesen Raum gruppieren sich die Büroräume. Bei den Exponaten, an denen Besuchern objektiv und ohne wirtschaftliche Interessen Vor- und Nachteile erklärt werden können, handelt es sich u.a. um verschiedene Kindersitze und um ein kindgerecht ausgerüstetes Fahrrad. Zusätzlich gibt es dort Musterstücke von Fenstern und Türen, an denen der Berater die Wirkungsweise von Mehrfachverriegelungen und von einbruchshemmenden Schlössern und Beschlägen erklären kann. Außerdem ist an einem Modell die Wirkungsweise einer Einbruchsmeldeanlage an einem Haus zu demonstrieren. Besondere Beratungszeiten in diesem «Laden» sind ab Mai dienstags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr.

Schwerpunktaktionen im Jahr 2001

    Der Leiter des Kommissariates, Horst Lock, nennt die zusätzlichen Schwerpunkte der gemeinsamen Teamarbeit in diesem Jahr:

    - Örtlicher Abschluss des Bundes-/Landes- Präventionswettbewerbs 2000 / 2001 - Präventionsarbeit im Rahmen der Einführung des «EURO»     - Beteiligung am AK Jugendschutz in der Stadt Düren bei Projekten gegen illegale Drogen     - Promotion des neuen Kinderbuches «Paul gibts her» in Grundschulen und Kindergärten     - Beteiligung an Zivilcouragekursen für Jungen und Selbsbehauptungskurse für Mädchen und Frauen     - Fahr- und Sicherheitstrainings für «Junge Fahrer» in Kooperation mit der Verkehrswacht     - Unfallnachsorge für bei Verkehrsunfällen verletzte Kinder. (hwr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: