Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

BPOLD FRA: Bundesweiter Schlag gegen deutsch-irakische Schleuserbande

Bundesweiter Schlag gegen Schleuserbande (Symbolfoto)
Bundesweiter Schlag gegen Schleuserbande (Symbolfoto)

Frankfurt/Main (ots) - Unter Führung der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main durchsuchten am 2. November rund 70 Bundespolizisten insgesamt vier Wohnungen in Finnentrop (Nordrhein-Westfalen), Koblenz (Rheinland-Pfalz) und Passau (Bayern), um Beweise in einem durch die Staatsanwaltschaft Siegen geführten Ermittlungsverfahren wegen des Einschleusens von Ausländern und diversen Urkundendelikten zu sichern. Den insgesamt sieben Beschuldigten wird vorgeworfen, irakische und syrische Staatsangehörige mit gefälschten und missbräuchlich verwendeten Ausweisdokumenten nach Deutschland geschleust zu haben. Für ihre Taten nutzten die Beschuldigten Linienflüge aus benachbarten europäischen Staaten nach Frankfurt am Main, München und Köln/Bonn. Bei den Durchsuchungen konnte umfangreiches Beweismaterial wie Mobiltelefone, Speichermedien, Kontoauszüge und Einzahlungsbelege beschlagnahmt werden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Moser
Telefon: 069/3400 4011
E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: