Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg

06.12.2019 – 13:56

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Akute Lebensgefahr! - Mann bewegt sich trotz Warnsignal und Schnellbremsung eines Zuges weiter im Gleis

Krumpa/Braunsbedra/Merseburg (ots)

Am Donnerstag, den 05. Dezember 2019 wurde das Bundespolizeirevier Halle um 13.10 Uhr durch Sicherheitsmitarbeiter der Bahn über eine Person im Gleis an der Bahnstrecke von Braunsbedra nach Merseburg informiert. Die Bahnmitarbeiter befanden sich gerade in einer fahrenden Regionalbahn, um diese zu bestreifen. Dabei fiel ihnen der Mann auf Höhe Frankleben auf, welcher sich unbekümmert in einem gegenüberliegenden Gleis aufhielt. Die Bahnmitarbeiter verließen den Zug, informierten die Bundespolizei und hielten den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Streife fest. Nachfolgende Züge erhielten einen Langsamfahrbefehl. Nach ersten Ermittlungen soll sich der 30-Jährige bereits zuvor unerlaubt in den Bahngleisen aufgehalten haben. So bemerkte der Triebfahrzeugführer einer weiteren Regionalbahn, aus Merseburg in Richtung Braunsbedra fahrend, die männliche Person ebenfalls im Gleis und gab daraufhin viermal ein akustisches Warnsignal ab. Der Mann entfernte sich jedoch keineswegs aus dem lebensgefährlichen Bereich. Daraufhin leitete der Triebfahrzeugführer eine Schnellbremsung ein und kam vor der Person zum Stehen. Glücklicherweise wurde Niemand verletzt. Erst als die Person am Zug vorbeigelaufen war, setzte die betroffene Bahn ihre Fahrt fort. Des Weiteren wurde bekannt, dass der 30-Jährige am selbigen Tag bereits einen Zug von Krumpa nach Braunsbedra ohne gültiges Zugticket nutzte und dementsprechend durch die Zugbegleiterin in Braunsbedra von der Fahrt ausgeschlossen wurde. Die Bundespolizisten überprüften die ermittelten Personalien des 30-Jährigen aus Guinea-Bissau. Hierbei wurde dann noch festgestellt, dass er sich seit Ende November diesen Jahres unerlaubt in Deutschland aufhält. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige zur zuständigen Ausländerbehörde verbracht. Er erhält Anzeigen wegen des unerlaubten Gleisaufenthaltes, Erschleichens von Leistungen und wegen des unerlaubten Aufenthaltes in Deutschland. Zudem belehrten ihn die Bundespolizisten eindringlich über die Gefahren, denen er sich im Gleis arglos ausgesetzt hatte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg