Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

28.01.2019 – 13:45

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

BPOLI EBB: Mehrere illegale Einreisen gestoppt

Uhyst + Ohorn (BAB 4) (ots)

Für drei unerlaubt eingereiste Bürger endete am vergangenen Wochenende die Reise in der Oberlausitz.

Die Bundespolizei stoppte am 25. Januar 2019 auf Höhe der BAB4-Anschlussstelle Uhyst um 23:30 Uhr einen aus Polen eingereisten polnischen Opel Astra. Einer der Insassen, eine 51-jährige Frau aus der Ukraine konnte zwar einen gültigen E-Reisepass vorlegen, hatte sich aber bereits seit September 2016 in Polen und somit im Schengenraum aufgehalten. Dies ist zu touristischen Zwecken aber nur bis zu 90 Tage möglich. Die Dame reiste freiwillig nach Polen aus.

Am Samstagnachmittag um 15:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten auf dem BAB4-Parkplatz Rödertal Nord bei Ohorn die Insassen eines Reisebusses. Ein 43-jähriger Ukrainer legte den Beamten zwar einen gültigen Reisepass vor, verfügte aber auch über ein ungültiges polnisches Visum, das im Schengenraum Anwendung findet. Auch er reiste freiwillig zurück nach Polen.

Ebenfalls am 26. Januar 2019 war ein 28-jähriger Georgier in einem Reisebus unerlaubt aus Polen kommend eingereist. Er wurde um 22:45 Uhr bei Uhyst an der Bundesautobahn 4 kontrolliert. Er hatte sich laut Einreisestempel, in seinem vorgelegten Reisepass, zu lange im Schengenraum aufgehalten. Er wurde nach Polen zurückgeschoben.

Gegen alle drei Bürger ermittelt nun die Bundespolizeiinspektion Ebersbach wegen unerlaubter Einreise und wegen unerlaubtem Aufenthalt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 - 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
@bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ebersbach