Feuerwehr Ratingen

FW Ratingen: Abschlussmeldung zu der Meldung: "Größerer Feuerwehreinsatz nach Verdacht auf CO-Vergiftung"

Ratingen (ots) - Ratingen, 15:47 Uhr, 29.11.18

Der Einsatz an den beiden Schulzentren in Ratingen sind abgeschlossen. Insgesamt wurden durch die Kräfte des Rettungsdienstes 44 Kinder untersucht. Bei fünf Kindern waren die Werte für Kohlenmonoxid (CO) im Blut so hoch, dass der Notarzt die Patienten in die Druckkammer des Universitätsklinikum Düsseldorf einliefern ließ. Das Atemgift Kohlenmonoxid (CO) lässt sich unter Druck aus dem Blut lösen und kann dann abgeatmet werden. Bei keinem der Kinder besteht Lebensgefahr. Drei weitere Kinder wurden mit geringeren CO-Werten, aber mit Unwohlsein in die Diakonie nach Düsseldorf-Kaiserswerth transportiert. Alle anderen Kinder konnten nach Hause entlassen werden oder im Unterricht bleiben.

Die Ursache für die Kohlenmonoxidvergiftung wird von der Polizei ermittelt. Messungen in den Schulen waren negativ.

Im Einsatz waren Kräfte der Berufsfeuerwehr, des Löschzuges Tiefenbroich, sowie sechs Rettungswagen, zwei Notärzte aus Ratingen und Düsseldorf, sowie der Leitende Notarzt des Kreises Mettmann.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ratingen
Jan Neumann
Telefon: 02102/550 37777
Fax: 02102-55037905
E-Mail: jan-hendrik.neumann@ratingen.de
www.feuerwehr-ratingen.de

Original-Content von: Feuerwehr Ratingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Ratingen

Das könnte Sie auch interessieren: