Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mehr verpassen.

30.08.2018 – 14:42

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Kokain für rund 11.000,- Euro geschmuggelt
Drogenkuriere in Haft

BPOL-BadBentheim: Kokain für rund 11.000,- Euro geschmuggelt / Drogenkuriere in Haft
  • Bild-Infos
  • Download

BAB 30 / Gildehaus (ots)

Beamte der Bundespolizei haben Mittwochnacht zwei Männer festgenommen. Sie wollten Kokain im Wert von rund 11.000,- Euro aus den Niederlanden nach Deutschland schmuggeln.

Die jeweils 28 Jahre alten Männer waren kurz nach 23 Uhr in einem PKW mit dänischer Zulassung über die Autobahn 30 in das Bundesgebiet eingereist. An der Anschlussstelle Gildehaus wurde das Auto im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung von den Bundespolizisten angehalten und überprüft.

Bei der Überprüfung bemerkten die Beamten in dem Auto typisches Zubehör zum Konsum von Kokain. Außerdem konnten mit einem Schnelltest Rückstände von Rauschgift in dem Auto nachgewiesen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs wurde hinter einer Verkleidung im Innenraum ein faustgroßer Plastikbeutel mit rund 145 Gramm Kokain gefunden. Zudem wurden in einer Tasche des Beifahrers neben einem Pfefferspray zur Tierabwehr weitere Drogen-Utensilien und rund 6 Gramm Kokain gefunden.

Ein Urintest bestätigte zudem den Drogenkonsum des 28-jährigen Autofahrers, ihm wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

Die beiden Drogenschmuggler wurden vorläufig festgenommen und zusammen mit dem beschlagnahmten Rauschgift für weitere Ermittlungen an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben.

Am Donnerstagmittag wurden der 28-jährige dänische Fahrer und sein ebenfalls 28-jähriger serbischer Beifahrer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die beiden Männer und sie wurden einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Die beschlagnahmten Drogen haben im Straßenhandel einen Preis von rund 11.000 Euro.

Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 - 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell