Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

15.03.2019 – 10:41

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Bundespolizei stellt in der Nacht vom 11. zum 12. März 2019 in Hamburg entwendeten Ford Edge auf der BAB 11 sicher

BPOL-PW: Bundespolizei stellt in der Nacht vom 11. zum 12. März 2019 in Hamburg entwendeten Ford Edge auf der BAB 11 sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Pasewalk/ Pomellen/ Hamburg (ots)

Am gestrigen Nachmittag fiel einer Streife der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der BAB 11 ein PKW Ford Edge auf. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle stellten die Bundespolizisten fest, dass der SUV nicht mit dem Originalschlüssel betrieben wurde. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren gefälscht. Im Rahmen der weiteren Überprüfung des SUV, stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in der Nacht vom 11. zum 12. März in Hamburg - Bramfeld gestohlen wurde. Der Ford im Wert von ca. 40.000 Euro wurde sichergestellt. Der polnische Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei, der Urkundenfälschung sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der 24-jährige Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die weiteren Ermittlungen werden jetzt durch die sachlich zuständige Landespolizeidienststelle geführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Manina Puck
Telefon: 03973/2047-103 o. Mobil 0172-5110961
Fax: 03973/2047-118
E-Mail: manina.puck@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell