Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Vermutlich entwendete Waren im Wert von 10.000 Euro sichergestellt

Pasewalk (ots) - In der Nacht vom 11. zum 12.10.2018 kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Pasewalk auf der B 104, Höhe Linken einen PKW Ford Galaxy mit weißrussischen Kennzeichen, dass nach Polen ausreisen wollte. Als Insassen wurden drei weißrussische Staatsangehörige, im Alter von 34, 37 und 44 Jahren, festgestellt. Bei Inaugenscheinnahme Fahrzeuginnenraumes entdeckten die Bundespolizisten diverse Reisetaschen mit neuwertiger Bekleidung, sowie mehrere Plastiksäcke mit Schokolade und Küchenzubehör. Der Fahrzeugführer gab an aus Hamburg zu kommen. Zur Herkunft der Waren konnten keine glaubhaften Angaben gemacht werden. Kaufbelege oder andere Eigentumsnachweise wurden nicht vorgelegt. Die eingehende Kontrolle des Fahrzeuges brachte zahlreiche hochwertige Bekleidungsstücke, z.T. noch mit Etiketten und Diebstahlsicherungen versehen, sowie verschiedene Küchenutensilien, Werkzeuge, Schokolade und Alkohol, zu Tage. Der Wert der Waren wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Des Weiteren wurde in der Fahrertür des Fahrzeuges griffbereit ein Springmesser mit seitlichem Klingenaustritt und einer Länge von mehr als 8,5 cm gefunden. Es fällt unter das Waffengesetz. Einer der Mitreisenden gab an, dass ihm dieses Messer gehören würde.

Gegen die Personen wurde wegen des dringenden Tatverdachts der Bandenhehlerei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zusätzlich wird sich der 44-jährige Mitinsasse wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Das Ermittlungsverfahren wurde mit den Personen und dem vermeintlichen Diebesgut zuständigkeitshalber an den Kriminaldauerdienst der Landespolizei in Anklam übergeben, die die weiteren Ermittlungen führen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Torsten Tamm
Telefon: 04192/ 5021010 o. Mobil 0170-5524591
Fax: 04192/ 5029020
E-Mail: torsten.tamm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk

Das könnte Sie auch interessieren: