Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Stralsund

26.02.2019 – 15:40

Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Radsätze im Wert von 20.000 Euro sichergestellt - Gem. Pressemitteilung der Bundespolizei Stralsund und der Polizeiinspektion Güstrow

Tribsees, Stralsund, Güstrow (ots)

Tribsees - Am Sonntag, den 24.02.2019 gegen 23:45 Uhr entdeckten Bundespolizisten in einem Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen bei einer Kontrolle auf dem Parkplatz Lindholz hochwertige Räder mit Felgen für die Marke Audi im Kofferraum. Die gebrauchten Radsätze haben eine Wert von 20.000 Euro.

Die Überprüfung der polnischen Staatsangehörigen (32 und 33 Jahre) ergab, dass der 33-jährige Fahrer bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist. Zur Herkunft der sieben Komplettsätze wollten die Männer keine Angaben machen. Belege, sowie Nachweise über den Erwerb der Komplettsätze führten die Männer nicht mit sich. Da erheblicher Zweifel an den Eigentumsverhältnissen bestand, wurden die Männer mit dem Mietfahrzeug zur weiteren Bearbeitung in die Bundespolizeiinspektion Stralsund gebracht und die Räder sichergestellt.

Am 25.02.19 wurde durch Ermittlungen bekannt, dass die Polizei in Güstrow eine Anzeige zu gestohlenen Radsätzen aus einem Autohaus in Güstrow aufgenommen hat. In enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Güstrow konnten so die sichergestellten Radsätze zugeordnet werden.

Am 26.02.2019 erfolgt nach richterlicher Vernehmung beim Amtsgericht Rostock die Einlieferung des 33-jährige Fahrers in die Justizvollzugsanstalt Waldeck. Der Beifahrer wurde auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell