Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

30.12.2018 – 19:40

Bundespolizeiinspektion Hamburg

BPOL-HH: 2,5 Promille: "Fahrgast" versucht Frau im Rollstuhl in einer S-Bahn zu schlagen-

Hamburg (ots)

Am 29.12.2018 gegen 13.40 Uhr nahmen Bundespolizisten einen stark alkoholisierten Mann(m.56) im S-Bahnhaltepunkt Elbgaustraße vorläufig fest. Zuvor versuchte der Beschuldigte in einer S-Bahn der Linie S 3 auf der Fahrt von Pinneberg nach Hamburg auf eine Frau (w. 23),die sich in einem Rollstuhl in der S-Bahn befand einzuschlagen. Die Geschädigte befand sich in Begleitung ihres Bruders (m. 38) und saß in der S-Bahn in ihrem Rollstuhl auf einem speziellen Platz für Menschen mit Behinderungen. Der offensichtlich stark alkoholisierte Beschuldigte wollte, trotz freier Sitzplätze in der S-Bahn, diesen Sitzplatz für sich beanspruchen. Der Bruder der Geschädigten bat den Mann einen anderen freien Sitzplatz zu nutzen. Die Bitte quittierte der Beschuldigte mit einem Angriff auf die junge Frau im Rollstuhl. Der deutsche Staatsangehörige versuchte nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei auf die Geschädigte einzuschlagen. Ihr Bruder konnte den Angriff abwehren und den Beschuldigte zur Seite drängen.

Ein weiterer couragierter Fahrgast (m.33) schritt ein und hielt den Beschuldigten bis zum Eintreffen angeforderter Bundespolizisten fest. Die Geschädigte (w.23) stand deutlich sichtbar unter dem Eindruck des Geschehens; verletzt wurde nach jetzigem Sachstand aber keiner der beteiligten Personen.

Bundespolizisten verbrachten den Beschuldigten zum Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Ein Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit fest; der Beschuldigte bekam anschließend in einer Zelle ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und wurde später wieder entlassen.

Gegen den polizeilich bekannten Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizei geführt.

Pressesprecher
Rüdiger Carstens
Mobil 0172/4052 741
E-Mail: ruediger.carstens@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Hamburg