Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: 3 PKW`s brennen an einem Autohandel in Wattenscheid

Bochum (ots) - Heute Abend gegen 21:49 Uhr erreichte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr Bochum, in dem der ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

14.01.2019 – 16:36

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Sicherheitsdienstmitarbeiter bedroht

Berlin - Friedrichshain-Kreuzberg (ots)

Sonntagabend nahmen Bundespolizisten einen 44-Jährigen am Berliner Ostbahnhof fest, der zuvor Sicherheitsmitarbeiter eines Supermarktes bedroht haben soll.

Gegen 23 Uhr sprachen die Sicherheitsdienstmitarbeiter dem 44-jährigen Tunesier ein Betretungsverbot für die Verkaufseinrichtung im Berliner Ostbahnhof aus. Anschließend entwickelte sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen den Personen, in dessen Verlauf der 44-Jährige die Sicherheitsmitarbeiter bedroht und ein Messer aus seiner Tasche gezogen haben soll. Daraufhin entfernte sich der Tunesier vom Tatort. Ein Beamter, der den Mann wiedererkannte, nahm den 44-Jährigen beim Verlassen des Bahnhofes zusammen mit weiteren alarmierten Kollegen kurz darauf fest. Da der Tunesier den Aufforderungen zum Anhalten nicht nachkam, setzte der Beamte aufgrund der Gefährdungslage seine Dienstwaffe in entschlossener Sicherungshaltung ein. Ein Messer oder einen anderen waffenähnlichen Gegenstand fanden die Beamten nicht bei dem Mann.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung gegen den bereits polizeibekannten Tunesier ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen setzten die Beamten den wohnungslosen 44-Jährigen wieder auf freien Fuß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell